Sechseläuten: Gute Stimmung trotz Regen und Kälte

Petrus hat es diesmal nicht gut gemeint mit den Zünftern. Und auch nicht mit den Zuschauern. Trotzdem waren die Reihen so dicht gefüllt wie immer, und die Stimmung blieb heiter.

Drei kleine Mädchen in Rokoko-Gewändern mit Plastikpellerinen darüber Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Viel Plastik über schönen Gewändern: Pelerinen und Regenschirme dominierten das Bild. Keystone

Pelerinen und Regenschirme überall. Auch die Instrumente der Blaskapellen waren kunstvoll verpackt, damit sie im Regen keinen Schaden nehmen. Nur die Gäste der Luzerner Safran-Zunft verzichteten auf Regenschutz. «Wir sind alles Fasnächtler, und von der Fasnacht her sind wir uns Regen gewohnt», sagte ein Safran-Zünfter.

Auch die Zuschauerinnen und Zuschauer entlang der Bahnhofstrasse und dem Limmatquai liessen sich nicht von Nässe und Kälte beirren. Obwohl das Thermometer nicht über acht Grad stieg, kamen sie so zahlreich wie immer, um den historisch gewandeten Herren Küsschen und Blumen zu bringen. Auch die Ehrengäste liessen sich nichts anmerken. Regierungsrat Markus Kägi zum Beispiel gab sich gelassen: Am Sechseläuten komme die Freude von innen, meinte er schmunzelnd. Und man könne sich ja warm anziehen.

«  Es ist, wie es ist. Die Freude kommt von innen, und man kann sich ja gut genug anziehen! »

Markus Kägi
Zürcher Regierungsrat