Zum Inhalt springen

Header

Audio
Warum Patrick Frey und Susanne Kunz Theater statt Ferien machen
abspielen. Laufzeit 04:32 Minuten.
Inhalt

Shakespeare im Sihlwald Warum Patrick Frey und Susanne Kunz Theater statt Ferien machen

Im Sommer sind die grossen Theaterbühnen geschlossen, dafür gibt es Freilichttheater. Zum Beispiel im Sihlwald. Dort, vor spektakulärer Kulisse, zeigt das Turbine-Theater unter der Regie von René Schnoz «Was ihr wollt», die Komödie von William Shakespeare.

Auf der Bühne, oder besser gesagt, unter freiem Himmel, treten bekannte Namen auf. Etwa der Kulturschaffende Patrick Frey, Fernsehmoderatorin Susanne Kunz oder Schauspieler Kamil Krejčí.

Überraschende Statisten

Patrick Frey hat seine Sommerferien in Italien verschoben um den Narren zu spielen. «Er ist ein Penner, ein Vagabund, aber auch weise», sagt Frey über seine Figur. Susanne Kunz spielt die Herzogin Livia. «Meine Figur ist sehr begehrt, alle wollen sie - das ist etwas, das ich so nicht kenne, aus dem Leben», schmunzelt Kunz.

Das Publikum sitzt regensicher unter dem Scheunendach des Spielpavillons im Wildnispark Sihlwald und schaut hinaus auf die Sihl. Die Schauspieler gehen mal durch die Scheune, mal durch den Fluss, mal stehen sie am anderen Ufer. Diese Kulisse, so schön sie ist, hält Überraschungen bereit: Regentropfen, spontane Statisten (Hunde!) oder das Rauschen der Sihl.

Premiere von «Was ihr wollt» ist am 11. Juli, letzte Vorstellung am 4. August. Mehr Infos und Tickets: turbinetheater.ch

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?