So geht Altern heute

Was war wichtig im Leben? Was ist im Alter wichtig? Es sind grosse, brennende Fragen, welche das erste Senioren Lab der Schweiz behandelte. Entstanden ist eine zuweilen anstrengende, aber hochinteressante Theater-Collage im Zürcher Theater Miller's.

Seniorinnen auf der Bühne Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kindheitserinnerungen - schöne und traurige: Sie sind Thema auf der Bühne des Senioren Labs. ZVG/Roberto Ceccarelli

Weniger Zwänge, mehr Freiheit: Das sind Vorteile des Älterwerdens. Dies eine Aussage in der ersten Produktion des Senioren Labs im Miller's. 16 Seniorinnen und Senioren haben an diesem Theater-Experiment teilgenommen. Vier Monate lang haben sie zusammengearbeitet und die Frage ergründet: Was macht das Altern heute aus?

Unter der Regie von Ron Rosenberg ist eine theatralische Collage entstanden mit vielen kurzen Szenen: Kindheitserinnerungen, Familiengeschichten - alles echte Erlebnisse aus den Biografien der teilnehmenden Senioren.

Auch heikle Themen werden angesprochen: Seitensprünge etwa, oder das späte Coming-Out eines gestandenen Familienvaters.

Nicht einfacher, aber vielfältiger

Die 16 Senioren gehen für dieses Experiment an ihre Grenzen, seien es körperliche oder psychische. Teilnehmerin Madeleine Hirsch meint: «Es war eine spannende Erfahrung zu sehen, welch unterschiedliche Lebensentwürfe im Alter möglich sind.» Ihr Fazit nach dem ersten Senioren Lab: «Das Leben im Alter wird nicht einfacher, sondern vielfältiger.»