Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen «Sondersettings sind in einzelnen Situationen weiterhin sinnvoll»

Für den Zürcher Justizdirektor Martin Graf ist auch nach dem «Fall Carlos» klar: In Spezialfällen sollen Spezialbetreuungen weiterhin möglich sein. Allerdings müsse man von den betreuten Jugendlichen auch etwas mehr Gegenleistung einfordern dürfen, sagt er im «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

Legende: Audio Martin Graf im Interview (1.12.2013) abspielen. Laufzeit 15:01 Minuten.
15:01 min, aus Regi ZH SH vom 01.12.2013.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von B. Kerzenmacher, Frauenfeld
    Strafanzeige Veröffentlichung dieses angeblichen "Einzelfalles" scheint nachhaltig enorme Schmerzen zu verursachen. Die Suche nach einem geeigneten Sündenbock scheint nun anzulaufen. Ausgang des Falles somit bereits vorhersehbar.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen