Spatenstich für das neue Schaffhauser Fussballstadion

Was lange währt wird endlich gut: Auf dem Areal des geplanten Fussballstadions im Herblingertal wird aus einem langen Traum Wirklichkeit. Wie angekündigt, haben heute die Bauarbeiten begonnen.

Fontana und seine Familie mit orangen Helmen auf dem Kopf und blumengeschückten Spaten in den Händen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: FCS-Präsident Aniello Fontana (links) gibt zusammen mit seiner ganzen Familie den Startschuss für die Bauarbeiten. SRF

Schon einmal hatte das «Regionaljournal» über den Baustart für das Stadion Schaffhausen berichtet. Der damalige Start war aber nur ein symbolischer, damit die Baubewilligung nicht verfällt. Dass es noch einmal drei Jahre dauern würde, bis das Stadion realisiert wird, hätte damals niemand gedacht.

Strahlende Gesichter

Doch nun gilt es ernst: Im Beisein der ersten Mannschaft des FC Schaffhausen und Vertretern des Schweizerischen Fussballverbandes fand im Herblingertal der Spatenstich für das neue Stadion statt. «Es ist ein Freudentag», strahlt der Geldgeber und Präsident des FC Schaffhausen, Aniello Fontana.

Mit dem Bau soll es nun schnell vorwärts gehen. Denn das baufällige Stadion in der Breite entspricht nicht mehr den Anforderungen des Fussballverbandes. Dem FCS droht deshalb der Zwangsabstieg aus der Challenge League. Der Zeitplan der Bauherren ist ehrgeizig: Schon im Herbst 2016 sollen die ersten Mieter in den Kopfbau des neuen Stadions einziehen, und ab Februar 2017 soll dort Fussball gespielt werden.