Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Kurzinterview mit Rebecca Tilen von der Kantonspolizei Zürich abspielen. Laufzeit 01:37 Minuten.
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 07.09.2019.
Inhalt

Strassenschlacht in Dübendorf Jugendliche attackieren Polizei mit Steinen und Feuerwerk

Rund 20 Männer haben sich in Dübendorf Scharmützel mit der Polizei geliefert. Sieben Personen wurden festgenommen.

Sachbeschädigungen, Brandstiftung, Gewalt und Drohung gegen Beamte: In Dübendorf ist es zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen jungen Erwachsenen und der Polizei gekommen. Sieben Personen im Alter von 16 bis 25 Jahren wurden festgenommen.

Kurz vor Mitternacht ging bei der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, wonach sich am Bahnhof Dübendorf rund 20 lärmende Jugendliche und junge Erwachsene aufhalten würden. Die Polizei rückte mit mehreren Patrouillen aus. «Sogleich beim Eintreffen wurden die Beamten mit Steinen beworfen», sagt Polizeisprecherin Rebecca Tilen. Eine Kontrolle der Männer sei nicht möglich gewesen, die Polizei musste Verstärkung anfordern.

Sieben Personen sitzen in Haft

In der Folge kam es in der Nacht auf Samstag an verschiedenen Schauplätzen in Dübendorf zu Scharmützeln mit der Polizei. «Es wurden Feuerwerkskörper und Pyros gezündet, Polizeifahrzeuge mit Steinen beworfen, Abfallcontainer angezündet», so Tilen. Sieben Personen konnten verhaftet werden, sie werden derzeit zu ihren Motiven befragt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.