«Tanzen und singen statt rumhängen»

Jugendlichen eine Alternative zum Nichtstun bieten. Dies ist die Grundidee des Musicalprojekts Zürich 10. Dieses Jahr feiert das Projekt seinen 20. Geburtstag. Das «Regionaljournal» war bei einer Probe für das neuste Stück dabei.

Gut zehn Tage vor der Premiere läuft noch nicht alles perfekt. Umso fleissiger proben die jungen Leute des Musicalprojekts Zürich 10 im Kirchgemeindehaus Zürich Höngg – auch am Wochenende und schon in den frühen Morgenstunden. «Wir haben kein Problem, die Truppe bereits um 9 Uhr hierher zu zitieren. Es sind alle sehr motiviert», sagt Nicole Meier, Vorstandsmitglied des Projekts.

Zusatzinhalt überspringen

«Gary's Nine» – Handlung

Gary ist frisch aus dem Gefängnis raus und plant schon den nächsten Coup. Er will eine Disco überfallen und bekommt dafür Hilfe von den «9 Musen» – seiner kriminellen Oma und acht Frauen mit unterschiedlichen Talenten.

1996 wurde das Projekt gegründet, damals als soziales Jugendprojekt. Nicole Meier sagt, das Ziel sei gewesen: «Den Jugendlichen eine Alternative zum rumhängen auf der Strasse bieten.» Auch heute funktioniert die Idee offensichtlich noch sehr gut. Rund zwei Dutzend Jugendliche und junge Erwachsene sind bei dem Projekt mit dabei.

Jubiläumsfeier mit Galavorstellung

Jedes Jahr führt die Gruppe eine neue Produktion auf. Nach den Sommerferien beginnen jeweils die Proben, nach den Sportferien beginnen die Aufführungen. Dieses Jahr hätten sie das Musical «Gary's Nine» von einer anderen Gruppe übernommen, sagt Nicole Meier: «Wir adaptierten das Stück und schrieben es von hochdeutsch auf schweizerdeutsch um.»

Das Musicalprojekt «Gary's Nine» feiert am 24. Februar Premiere. Danach wird es weitere fünf Male im reformierten Kirchgemeindehaus Höngg aufgeführt. Zur Derniere am 5. März gibt es eine Galavorstellung. Der Eintritt ist frei, es gibt eine Kollekte.