Zum Inhalt springen

Header

Fertig lustig: Heinz Lüthi.
Legende: Fertig lustig: Heinz Lüthi. Keystone, Montage: SRF
Inhalt

Zürich Schaffhausen «Tempo 100 auf dem Zürichsee ist ein Verbrechen!»

Heinz Lüthi, früher Mitglied beim legendären «Cabaret Rotstift», nervt sich über Raser auf dem Wasser. In einer Einzelinitiative fordert der Richterswiler, dass auf dem Zürichsee eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 40 Kilometern pro Stunde eingeführt wird.

Schon während seiner Zeit beim «Cabaret Rotstift» war Heinz Lüthi (73) ein begeisterter Segler auf dem Zürichsee. Er verbringt jedes Jahr 30 bis 40 Tage auf dem Wasser. Doch in letzter Zeit wurde Lüthis Freude getrübt - und zwar durch Raser: «Es gibt Boote, die ohne weiteres Tempo 100 erreichen. Auf einem engen Gewässer wie dem Zürichsee ist das ein Verbrechen!»

Audio
Interview Heinz Lüthi (12.7.2013)
05:10 min
abspielen. Laufzeit 05:10 Minuten.

Deshalb hat Lüthi dem Kantonsrat eine Einzelinitiative eingereicht. Die Forderung: auf dem Zürichsee soll für Boote und Schiffe ein Tempolimit von 40 Kilometern in der Stunde gelten. Nur noch die Kursschiffe und Boote der Polizei und der Seerettung dürften demnach schneller fahren.

Wasserskifahren bleibt möglich

Lüthi sieht sich nicht als Spassbremse: «Tempo 40 ist auf dem Wasser immer noch schnell. Die Kursschiffe sind meistens langsamer unterwegs. Und Wasserskifahren kann man auch mit Tempo 40 problemlos.» Lüthi verweist auch auf den Bodensee, wo die Geschwindigkeitsbegrenzung schon gilt.

Damit Lüthis Einzelinitiative weiterverfolgt wird, muss sie im Kantonsrat von mindestens 60 Mitgliedern unterstützt werden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von M. Kohler , Thurgau
    o.k. bei Fischern habe ich Verständnis - habe zwar selbst noch kein Fischerboot mit Tacho gesehen und die Fischer selbst schleichen auch nicht gerade zu den Netzen, was ich selbst gut verstehe angesichts des knochenharten Jobs. Es gibt bei uns Hardcoresegler welche unverantwortlicherweise unter Segel in die Häfen fahren und sich auf dem See nicht um Mindestabstand kümmern, wer macht den da was? Man sollte zuerst einmal die bestehenden Vorschriften durchsetzen als ständig neue zu erfinden!
  • Kommentar von Peter Meier , Zürich
    @M. Kohler, Thurgau. Es steht ja im Text, dass er ein Segler ist. Und mir als Fischer gehen diese Raser auch auf den Keks.
  • Kommentar von M. Kohler , Thurgau
    ... das kann nur ein Segler sein...