Zum Inhalt springen
Inhalt

«Terrorsperren» für Zürich Stadtpolizei rüstet auf

im Hintergrund ein Strassenfest, im Vordergrund Polizeiautos und schwarz/gelbe Poller
Legende: Die Stadt Zürich will mobile Sperren gegen Angriffe auf Grossanlässe beschaffen (hier Olten). zvg/Consel Group

4000 Schützinnen und Schützen, eine Million Besucherinnen und Besucher. Das Zürcher Knabenschiessen ist ein riesiges Volksfest. Um allfällige Attacken auf solche Grossanlässe zu verhindern, beschafft die Stadtpolizei Zürich nun eine mobile Terrorsperre. Den entsprechenden Auftrag hat sie nun öffentlich ausgeschrieben.

Wie die neue Sperre funktionieren soll

  • Autos und Lastwagen müssen aufgehalten werden.
  • Fussgänger und Velos müssen passieren können.
  • Die Sperren müssen flexibel und mobil sein – also an verschiedenen Orten aufgebaut werden können.

Wie die Polizei bisher schützt

  • Die Stadtpolizei Zürich stellt Gitter auf.
  • Als Sperre werden zum Teil auch Polizeiautos aufgestellt.

Die Ausschreibung der Stadtpolizei läuft noch bis im Oktober. Das Knabenschiessen 2018 wird also noch mit der «alten» Methode geschützt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.