Zum Inhalt springen
Inhalt

Tifosi im Anmarsch Stadtpolizei Zürich überwacht das «Napoli-Fieber»

Tausende Fans strömen für das Spiel des FCZ gegen die SSC Napoli in die Stadt. Die Polizei beobachtet das Geschehen.

Legende: Audio «Ich bin mehr als ein Fan. Ich bin ein tifosissimo!» abspielen. Laufzeit 02:23 Minuten.
02:23 min, aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 14.02.2019.

In Neapel ist Fussball mehr als ein Zeitvertreib. Die Stadt lebt für den Sport. Das zeigt sich unter anderem daran, dass die SSC Napoli an ihren Heimspielen im Stadio Sao Paolo gleich von zwei Fankurven unterstützt wird.

Viele der Anhänger aus diesen Curva A und Curva B sind auch nach Zürich gereist. Ausserdem habe der FCZ Anfragen von Napoli-Fans aus ganz Europa erhalten, sagt der Präsident des FCZ, Ancillo Canepa.

Polizei hofft auf ein Fest ohne Zwischenfälle

Viele italienische Anhänger seien bereits am Mittwoch in Zürich angekommen, sagt der Mediensprecher der Zürcher Stadtpolizei, Marco Cortesi: «Die Polizisten sind bereits seit Donnerstagmorgen unterwegs, um bei Vorfällen eingreifen zu können.» Er hoffe aber, dass es ruhig bleibe, so Cortesi.

Unruhig wurde es im Oktober, als der FC Zürich zuhause gegen Bayer Leverkusen in der Europa League gewinnen konnte. Nach dem Spiel kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen den Fans. Die Staatsanwaltschaft Zürich hat nach den Vorfällen zehn mutmassliche Randalierer in Untersuchungshaft genommen.

Bleibt zu hoffen, dass der heutige Abend ganz im Zeichen des Sports steht und dass die 24'000 Zuschauerinnen und Zuschauer – das Letzigrund-Stadion ist erstmals seit acht Jahren wieder ausverkauft an einem Spiel des FCZ – ein Fussballfest ohne Nebengeräusche geniessen können.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.