Traumberuf Nüssliröster – und kein Ende in Sicht

Seit 1924 röstet die Familie Ferrari in Dietikon spanische Nüsse. Eigentlich ist das Kaffee-Rösten ihr Hauptgeschäft. Aber zur Adventszeit sind ihre spanischen Nüssli der Renner. Fünf Tonnen rösten Renato und seine Frau Bethli jährlich. Ans Aufhören denkt der 85-Jährige noch lange nicht.

Video «Traumberuf Nüssliröster – seit 70 Jahren» abspielen

Traumberuf Nüssliröster – seit 70 Jahren

7:16 min, aus Schweiz aktuell vom 3.12.2014

Seine Röst-Maschine ist 120 Jahre alt und wird mit Holzkohle eingefeuert. Bei etwa 140 Grad werden dann die Erdnüsse geröstet. Die Kunst bestehe darin, genau den richtigen Moment zu erwischen, erklärt Renato Ferrari, während er zum Test einige Nüssli schält. «Diese sind noch zu hell, die brauchen noch etwas Zeit», lautet das Urteil des Nüssli-Meisters. Auf die Frage, wie oft er sich bei der Arbeit die Finger verbrenne, antwortet er mit einem Schmunzeln: «Nur während den ersten zwei Wochen, nachher habe ich Hornhaut an den Händen.»

Das Geheimnis der perfekten Röstung behält der 85-jährige Renato Ferrari für sich: «Solange ich gesund und fit bin, röste ich die Nüssli selbst.»

(simd; Schweiz Aktuell, 19:00)