Tschüss Ufenau! Die Insel schliesst für zwei Jahre

Auf der Ufenau im Zürichsee beginnen die Umbauarbeiten am beliebten Inselrestaurant. Im Mai 2018 sollen sie abgeschlossen sein. Bis dahin ist die Insel für Besucher nicht zugänglich.

Luftaufnahme einer grünen Insel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Idyll im Zürichsee: Die Insel Ufenau samt Ausflugsrestaurant gehört dem Kloster Einsiedeln. Keystone

Die Ufenau ist die grösste Insel der Schweiz, die nicht mit dem Land verbunden ist. Sie gehört dem Kloster Einsiedeln. Anfangs dieses Jahres beschlossen die Einsiedler Mönche nach langjähriger Planung, das «Haus zum Raben» von 1681 nun endlich zu restaurieren. Es beherbergt das beliebte Ausflugsrestaurant; dieses wird komplett neu gestaltet. Renovation und Umbau sollen auf rund 7 Millionen Franken zu stehen kommen.

Riesige Baustelle, keine Toiletten

Während der gesamten Bauzeit ist die Insel für Besucher gesperrt; sowohl Kirche als auch Kapelle bleiben geschlossen. Grund: Durch den Wegfall des Restaurants fehlt jegliche Infrastruktur, insbesondere gibt es keine Toiletten. Zudem ist der Südteil der Insel eine Grossbaustelle. Die Kursschiffe bedienen die Ufenau zwar weiterhin, allerdings «unter Vorbehalt»: Die Zürichsee Schifffahrtgesellschaft ZSG rät auf ihrer Fahrplan-Site von einem Inselbesuch ab.