Zum Inhalt springen

Header

Audio
Calatrava soll es richten
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 30.04.2020.
abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
Inhalt

Umfahrung Eglisau Santiago Calatrava soll die neue Brücke über den Rhein bauen

Der schweizerisch-spanische Architekt gewann den Wettbewerb des Kantons. Weil sein Bau auf die Landschaft Rücksicht nehme.

An einem Werktag fahren rund 22'000 Autos durch Eglisau. Mit einer Umfahrung soll das Städtchen von diesem Verkehr entlastet werden. Die Schwierigkeit dabei: Es gilt in Eglisau beim Bau der Brücke über den Rhein besonders Rücksicht zu nehmen auf den Natur- und den Denkmalschutz.

Sowohl die Flusslandschaft als auch das Eisenbahnvidadukt sind nämlich geschützt. Deshalb gelang es jahrelang nicht, ein Konzept zu finden, das diesen Ansprüchen gerecht wird. Nun soll also der berühmte Architekt Santiago Calatrava den Knoten lösen.

«Elegant und doch zurückhaltend»

Sein Projekt fand bei der siebenköpfigen Jury des Kantons in einem anonymen Wettbewerb am meisten Zustimmung. Insbesondere die «elegante und doch zurückhaltende Erscheinung» wie auch die «Rücksichtnahme auf die Umgebung und die schutzwürdige Landschaft» hätten die Experten überzeugt, wie der Regierungsrat am Donnerstag in einer Mitteilung schreibt.

Das Siegerprojekt trägt den Namen «Weiter_Bauen_2». Inklusive der beiden Vorlandbrücken soll die Brücke rund 500 Meter lang sein, die Bogenspannweite über den Rhein beträgt 165 Meter.

Kosten von bis zu 500 Millionen Franken

Die zuständige Regierungsrätin Carmen Walker Späh betonte am Donnerstag gegenüber den Medien, dass es sich bei dem Brückenprojekt noch nicht um ein fertiges Projekt für eine Umfahrung handle. Dieses soll bis Ende Jahr inklusive Kostenschätzung erarbeitet werden.

In früheren Studien ist der Kanton zum Schluss gekommen, dass eine Umfahrung zwischen rund 200 und 500 Millionen Franken kosten könnte. Lediglich ein kleiner Teil davon entfällt auf den Bau der neuen Brücke

Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 12:03 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter König  (Vignareale)
    Ein wirklichesbSchmuckstück einer Brücke, es bleibt zu hoffen, dass
    sie dann in Natura auch
    so schön gefallen tut, wie hier als Modell