Zum Inhalt springen

Header

Ein Sackmesser mit dem Logo der SVP
Legende: Ein Zürcher SVP Gemeinderat bedrohte mit einem Sackmesser Bargäste. Keystone
Inhalt

Zürich Schaffhausen Verlängerte Untersuchungshaft für einen SVP-Politiker

Der Zürcher SVP Gemeinderat, der vor zwei Wochen Gäste in einer Bar mit einem Messer bedroht hat, muss voraussichtlich bis Mitte Oktober in Untersuchungshaft bleiben.

Passiert ist es vor zwei Wochen in einer Bar in Zürich: ein SVP Politiker ist ausgerastet, hat die Gäste angepöbelt und diese dann auch noch mit einem Sackmesser bedroht. Der Mann wurde verhaftet und sitzt seither in Untersuchungshaft. Die Zürcher Oberstaatsanwaltschaft ermittelt wegen Drohung.

Gemäss «NZZ Online» sind nun neue Fakten aufgetaucht und die Untersuchungshaft wird verlängert. Voraussichtlich soll der SVP-Politiker bis Mitte Oktober in Untersuchungshaft bleiben. Die Oberstaatsanwaltschaft selbst nennt keine Gründe, warum die Untersuchungshaft verlängert worden ist.

Der Politiker wurde im Frühling in den Zürcher Gmeinderat gewählt. Die SVP will ihn nach dem Vorfall jedoch aus der Fraktion ausschliessen, muss mit dem Ausschlussverfahren aber warten bis er nicht mehr in Untersuchungshaft sitzt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lucas Kunz , Sallneck
    Sind's doch insbesondere die SVPler, die laufend fordern, dass bei Delikten die Nationalität grundsätzlich genannt wird ... Warum wird nicht der Name hier genannt - ist's doch jemand, der ein öffentliches Amt ausübt!
    1. Antwort von B. Küng , Biel
      Auf der Webseite der grössten Schweizer Gratiszeitung finden Sie die gewünschten Informationen.
    2. Antwort von Lucas Kunz , Sallneck
      Danke! Die NZZ nennt nun auch den Namen des Delinquenten und Volksvertreters derjenigen Partei, die immer grossspurig sich als die Hüterin der Schweizerischen Traditionen und Werte ausgibt ...