Verregnete Premiere für neues Festival

«Eine Welt» heisst das neue Pfingstfestival in Winterthur. Obwohl die Premiere verregnet wurde, wollen die Organisatoren im nächsten Jahr weitermachen.

Litt unter dem starken Regen: Der Markt des neuen Festivals in Winterthur. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Litt unter dem starken Regen: Der Markt des neuen Festivals in Winterthur. zvg

Die legendären «Afro-Pfingsten» gingen nach fast 25 Jahren Konkurs. Der Gründer der Afro-Pfingsten, Daniel Bühler, kritisierte seine Nachfolger und stellte ein Ersatzfestival auf die Beine. Grösser im Fokus – statt Afrika die ganze Welt – kleiner im Ansatz. Besonders auf grosse Konzerte mit grossen Namen wurde verzichtet.

Der Markt in der Innenstadt fand hingegen in ähnlichem Rahmen wie früher statt. Gerade dieser Markt litt jedoch stark unter dem Dauerregen am Freitag und am Samstag. Trotzdem zieht Bühler eine positive Bilanz. Er gehe davon aus, dass die Rechnung trotz des schlechten Wetters ausgeglichen ausfalle.

An Pfingsten 2017 soll es weitergehen

Gegenüber dem Regionaljournal kündigte er auch an, dass er sein neues Festival auch im nächsten Jahr gerne durchführen möchte. «Wir nehmen Kontakt auf mit der Stadt», erklärte er.

Noch nicht klar ist, welche Pläne die neuen Veranstalter der Afro-Pfingsten haben. Bühler geht jedoch nicht davon aus, dass sie im nächsten Jahr einen neuen Anlauf nehmen.