Zum Inhalt springen

Header

Polizei vor dem Kino Corso am Bellevue.
Legende: Polizeieinsatz beim Kino Corso: zum Glück glimpflich abgelaufen. SRF
Inhalt

Zürich Schaffhausen Verwirrter Mann hält Polizei auf Trab

Am Zürcher Bellevue kam es am Samstagmittag zu einem grösseren Einsatz der Polizei. Im Innern des Kinos Corso nahmen die Einsatzkräfte einen 43-jährigen Mann fest. Er hatte eine Luftdruckpistole dabei und war offenbar verwirrt.

Kurz nach 12.30 Uhr ging bei der Stadtpolizei Zürich eine Alarmmeldung ein: eine Mitarbeiterin aus dem Kino Corso meldete, dass ein Unbekannter das Gebäude betreten und eine Waffe dabei habe.

Die Polizei sperrte sicherheitshalber die Theaterstrasse zwischen Bellevue und Kino für den Verkehr. Vor Ort traf sie dann auf einen verwirrten Mann. Der 43-jährige Schweizer hatte eine Waffe dabei. Es handelte sich um eine Luftdruckpistole. Entgegen ersten Berichten in Online-Medien ist nicht geschossen worden. Es wurde auch niemand verletzt. Die Sperrung konnte nach rund einstündigem Polizeieinsatz wieder aufgehoben werden. Über den Gesundheitszustand des Mannes und die Hintergründe der Tat ist noch nichts bekannt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernst Jacob , Moeriken
    Weil jemand eine Luftdruckpistole an einer Kinokasse deponieren wollte, wurde in der Schweiz wieder einmal Mikro-Rambo-Grossalarm gegeben. Wahrlich, eine Meisterleistung, spinnen eigentlich wirklich alle oder bin ich es, der spinnt? Hysterie scheint zu Standard geworden zu sein, jeder Furz wird zum potentiellen Grossereignis hochstylisiert, der Gesundheitszustand unserer Gesellschaft wird von Taga zu Tag fragwürdiger. Verwirrt war nicht der 'Waffenträger', die Gesellschaft ist krank geworden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Urs Rösli , Zürich
      Herr Jacob, ich habe den Artikel mehrere Male gelesen und habe nirgends gelesen, dass der Mann eine Luftdruckpistole "an einer Kinokasse deponieren" wollte. Ich weiss auch nicht, ob Sie den Unterschied zwischen einer richtigen und einer Luftdruckpistole unterscheiden können. Möglicherweise sind Sie ein Fachmann. Ich glaube, das hat nichts mit Mikro-Rambo-Grossalarm sondern mit "Veramerikanisierung" zu tun, zu der auch Zürich bereits Hand bietet. Leider!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Ernst Jacob , Moeriken
      Zugegeben, ich stamme noch aus einer Zeit, wo auf dem Land fast jeder Knabe mindestens einmal ins einem Leben ein Luftgewehr oder eine Luftpistole sein eigen nannte. Zudem konsumiere ich 'Information' auch andernorts, auf Bluewin.ch steht die der Teil der Geschichte, den ich erwähnte. Die Medien schaffen es, unser Land verfällt zunehmend in eine Angststarre, und die Staatsmacht reagiert entsprechend mit immer unkontrollierbarer und undifferenzierter Uebertreibung in höchstmöglich denkbarer Form.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Urs Rösli , Zürich
      Da haben Sie nicht unrecht, Herr Jacob. Im TagesAnzeiger lese ich heute, "....und deponierte eine Faustfeuerwaffe bei der allein anwesenden Kinomitarbeiterin. Erschrocken alarmierte diese sofort die Stadtpolizei Zürich." Das heisst, der Mann ging ohne Waffe ins Kino und da hätten ihn doch ein oder zwei Polizisten herausholen können. Es ist heutzutage schwierig, den Medien zu glauben. Man müsste über die gleiche Sache zehn Zeitungen lesen. Einen schönen Tag
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Ernst Jacob , Moeriken
      Natürlich, ich wäre sicher auch etwas verwirrt, wenn ich plötzlich von einer Kompanie schwerbewaffneter Kampfrobotern umstellt wäre, die mediale Berichterstattung ist eben etwas Variables, es kommt immer auf die Botschaft an, die jemand 'vermitteln' will...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen