Von Cup-Euphorie bis Stadion-Frust: Das war das Sportjahr 2013

Es war ein turbulentes Jahr: Die Zürcher Grasshoppers gewinnen den Schweizer Cup, wechseln den Trainer und stellen den Chef-Manager vor die Türe. Der FC Zürich suhlt sich in seinem Frust, der FC Schaffhausen feiert seinen Aufstieg in die Challenge League. Die Zürcher sagen Nein zum Fussballstadion.

2013 war aber nicht nur ein Jahr des Fussballs: Der Snowboarder Iouri Podladtchikov gewann an der WM in Kanada Gold. Und dies, obwohl er im ersten Lauf noch «auf den Grind» gefallen sei, wie er nach seinem Sieg ins SRF-Mikrophon sagte. Nun will Podladtchikov auch an den kommenden Olympischen Spielen Gold gewinnen.

Der bekannte Zürcher Radrennfahrer und Frauenschwarm Franco Marvulli gab vor den diesjährigen Sixday-Nights seinen Rücktritt bekannt. Und die Volleyballerinnen von Voléro Zürich smashten sich einmal mehr von Sieg zu Sieg und träumen von einem neuen Duplex-Stadion, zusammen mit den Eishockeycracks vom ZSC.