Zum Inhalt springen
Inhalt

Wasserverschmutzung im Wehntal Vorerst keine Entspannung

Nach Schöfflisdorf und Oberweningen müssen auch die Bewohner von Schleinikon ihr Wasser vor Gebrauch zwingend abkochen.

Legende: Video Brunnenmeister sind gefordert abspielen. Laufzeit 02:45 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 01.06.2018.
  • In der Gemeinde Schleinikon ist heute um 10.30 Uhr mittels Sirene Alarm ausgelöst worden.
  • Aufgrund der Unwetter der vergangenen Tage ist das Trinkwasser der Wehntaler Gemeinde verschmutzt, meldet die Kantonspolizei Zürich.
  • Die Bevölkerung wird gebeten, Wasser nur sparsam zu verwenden und vor Gebrauch ZWINGEND abzukochen.
  • Diese Anweisung gilt bis auf Widerruf durch die Gemeinde Schleinikon.

Ursache für das stark verunreinigte Trinkwasser ist das Unwetter vom Mittwochabend, von dem auch die Wasserpumpwerke im Tal betroffen waren. In Schöfflisdorf und Oberweningen war deshalb bereits am Mittwochabend Sirenenalarm ausgelöst worden.

Anweisungen an die Bevölkerung

Trinkwasser ZWINGEND abkochen, auch zum Kochen
Radio hören
Anweisungen der Notfalldienste und Behörden befolgen
Nachbarn informieren
Nächste Informationen werden am Sonntag Nachmittag erwartet
Mit Wasser sparsam umgehen

Der Kantonschemiker habe im Wasser eine hohe Konzentration von Mikrobakterien festgestellt, so der Gemeindepräsident von Oberweningen, Christoph Ilg. Das Wasser sei nicht giftig, aber stark verschmutzt. Falls sich die Situation ändere, seien am Sonntagnachmittag neue Informationen zu erwarten. Diese Informationen würden online verbreitet und an den Gemeindehäusern ausgehängt. Weil das Wasser knapp ist, empfehlen die Behörden mit dem Putzen von Kellern oder Autos zuzuwarten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.