Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen «Wichtiger Entscheid»: SBB übernimmt Halbstunden-Züge im Klettgau

Ab Dezember 2013 fährt die S-Bahn Schaffhausen im Klettgau im Halbstundentakt. Nun hat der Kanton Schaffhausen entschieden: Die SBB soll die zusätzlichen Züge betreiben. Das Angebot sei günstiger als das der Deutschen Bahn.

Die Visualisierung der S-Bahnhaltestelle in Beringfeld mit Unterführung und einfahrender S-Bahn.
Legende: Mit dem Halbstundentakt gibt es in Beringfeld eine neue S-Bahnhaltestelle. Visualisierung/Zvg

Seit 160 Jahren betreibt die Deutsche Bahn den grössten Teil des Eisenbahnverkehrs im Kanton Schaffhausen. Wegen der Schaffhauser S-Bahn werden nun die Karten neu gemischt. Im Dezember 2013 wird die Linie zwischen Erzingen und Schaffhausen auf einen Halbstundentakt ausgebaut - unter der Woche zu den Stosszeiten auf einen Viertelstundentakt. Und ab dann übernimmt die SBB GmbH mit Sitz in Konstanz die zusätzlichen Züge.

Günstigere SBB

Der Kanton Schaffhausen habe sich in Absprache mit dem Bundesamt für Verkehr für das günstigere Angebot der Auslandtochtergesellschaft der SBB entschieden, schreibt das Baudepartement. Und spricht von einem wichtigen Entscheid.

Damit fährt die SBB nun auf deutschen Schienen durch das Klättgau. Es wäre auch denkbar, dass die SBB später die Strecke Schaffhausen-Waldshut-Basel bedient, die über deutsches Gebiet führt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.