Winterthur: Das Sparen hat sich ausgezahlt

Die Stadt Winterthur schliesst ihre Rechnung 2013 mit einem kleinen Plus von 1,7 Millionen Franken ab. Obwohl dieser Betrag unter den Erwartungen liegt, ist der Stadtrat mit dem Ergebnis zufrieden.

Budgetiert hatte der Stadtrat von Winterthur für das Jahr 2013 eigentlich ein Plus von 8,2 Millionen Franken. Die «sehr hohen, zusätzlichen und nicht beeinflussbaren gesetzlichen Ausgaben im Sozialbereich» hätten diese Pläne durchkreuzt, erläuterte der Stadtrat an einer Medienkonferenz.

Im Interview mit dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» zeigt sich Yvonne Beutler, Finanzvorsteherin von Winterthur, zufrieden mit der Rechnung 2013. Vor allem glücklich sei sie, dass die hohe Budgetüberschreitung im Sozialen kompensiert werden konnte.

Weniger Steuererträge als erwartet

Ohne die Einsparungen in der Verwaltung wäre der Rechnungsabschluss aber in die roten Zahlen gerutscht. Mit dem Plus von 1,7 Millionen Franken sei man nun zufrieden. Im vergangenen Jahr gab Winterthur 1,465 Milliarden Franken aus und nahm 1,467 Milliarden Franken ein. Die Steuererträge blieben wie schon im Jahr zuvor hinter den Erwartungen zurück.