Afro-Pfingsten 2017 «Wir hatten doppelt so viele Konzertbesucher»

Nach Geldproblemen, Konkurs und Übergangs-Festival sind die Afro-Pfingsten zurück – und haben Erfolg.

afrikanische Frau in farbigem Gewand schöpft Essen an einem Stand Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Afro-Pfingsten leben wieder: fünf Mal mehr Besucher am Markt und doppelt so viele Konzertbesucher. Keystone

Afro-Pfingsten-Gründer Daniel Bühler hatte sich nach 25 Jahren eigentlich zurückgezogen und das Festival an eine Nachfolge-Organisation übergeben. Diese richtete aber mit zu grosser Kelle an und ging 2015 Konkurs. Daniel Bühler sprang 2016 mit einem Übergangs-Festival in die Lücke und kaufte daraufhin seine eigene Firma – den Namen «Afro-Pfingsten» – zurück.

«  Im Februar/März hatte ich schlaflose Nächte. Jetzt ist die Erleichterung sehr gross, dass es geklappt hat. »

Daniel Bühler
Gründer und Organisator «Afro-Pfingsten»

Die Neuauflage unter altem Namen geriet dieses Jahr zum Erfolg. Wie Daniel Bühler gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» erklärt, habe sich die Zahl der Konzertbesucher gegenüber dem letzten Jahr verdoppelt und der Markt habe etwa fünf Mal mehr Menschen angezogen als im Vorjahr.

Schwarze Zahlen

Genaue Zahlen kann Daniel Bühler noch nicht präsentieren. Ganz sicher schliesse das Festival 2017 aber mit schwarzen Zahlen ab. Die Erleichterung darüber sei nach schlaflosen Nächten umso grösser.