Yello erhalten den wichtigsten deutschen Musikpreis

Die Zürcher Elektropop-Pioniere werden mit dem Echo-Preis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Dieter Meier und Boris Blank seien Wegbereiter multimedialer Konzepte in der Popmusik, schreibt die Deutsche Phono-Akademie.

Yello: Dieter Meier (links) und Boris Blank (rechts). Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Yello: Dieter Meier (links) und Boris Blank (rechts). Keystone

Ende der 70er-Jahre lernten sich Dieter Meier und Boris Blank in einem Zürcher Plattenladen kennen. Kurz darauf gründeten die beiden Yello und experimentierten mit elektronischen Sounds. Der Rest ist einzigartige Schweizer Popgeschichte: Mit Hits wie «Oh Yeah» oder «The Race» feierten Yello Erfolge auf der ganzen Welt und gelten als Pioniere der elektronischen Musik.

«Beeindruckendes Gesamtkunstwerk»

Dieser Meinung ist auch Dieter Gorny, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der deutschen Musikindustrie: «Yello gehören seit vier Jahrzehnten zu den großen Innovatoren des Pop.» Mit technischer Perfektion und viel Humor hätten Meier und Blank ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk geschaffen.

Für ihr Lebenswerk werden Yello von der Deutschen Phono-Akademie am 27. März mit dem Echo ausgezeichnet, dem wichtigsten Preis der deutschen Musikindustrie. Frühere Preisträger sind u.a. Led Zeppelin oder Wolfgang Niedecken (Bap).

Yello - The Race

Yello - Oh Yeah