Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen ZKB schränkt Schalter-Öffnungszeiten ein

48 Filialen der Zürcher Kantonalbank sind ab Montag nur noch drei Stunden lang geöffnet. Der Grund: Immer mehr Kundinnen und Kunden erledigen ihre Bankgeschäfte online oder am Automaten.

Plakat der ZKB in Albisrieden.
Legende: So informiert die ZKB-Filiale in Albisrieden über die neuen Öffnungszeiten. ZVG Twitter (Manuela Schiller) , Link öffnet in einem neuen Fenster

Das Plakat hängt zur Zeit im Schaufenster der ZKB-Filiale in Zürich Albisrieden. Die Kunden werden darauf aufmerksam gemacht, dass die Schalter ab dem 31. März nur noch drei Stunden am Vormittag geöffnet sind.

Diese neuen, kürzeren Öffnungszeiten gelten neu in 48 der gut 80 Filialen der Zürcher Kantonalbank, wie ZKB-Sprecher Igor Moser gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» bestätigt: «Betroffen sind Zweigstellen im ganzen Kanton, überall dort, wo die Filialen relativ schlecht frequentiert sind.»

Die Kundenbedürfnisse hätten sich geändert, so Moser. Viele Bankgeschäfte würden heute über das Internet oder am Bancomaten abgewickelt.

Weniger Personal in den Filialen

Durch die kürzeren Öffnungszeiten braucht es in den Filialen auch weniger Personal. Die betroffenen Angestellten würden aber wenn möglich an anderen Orten eingesetzt, erklärt Moser weiter. Man könne die Reduktion der Öffnungszeiten also nicht als Sparmassnahme bezeichnen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.