«ZSC Lions? Ich sage auch heute meistens nur Tsät-Äss-Tsee»

Radioreporter-Legende Walter Scheibli ist eine Art Maskottchen der ZSC Lions. Seit 32 Jahren kommentiert er die Spiele des Eishockey-Clubs, das Hallenstadion ist seine zweite Stube. Jetzt gibt es zwar eine Biographie in Buchform. Die Anekdoten aus seinem Leben erzählt er jedoch am besten selbst.

Vom Bäcker zum Aussendienstmitarbeiter und dann zum Sportreporter. Walter Scheibli war zwar schon mit fünf Jahren ZSC-Fan, Radiokommentator wurde er aber erst später: «Mein Bubentraum war Fussballprofi in Frankreich!» erzählt der 83-Jährige im Interview mit Radio SRF.

Rotwein – je nach Spielverlauf

Unterdessen sind Walter Scheibli, seine unvergessliche Art des Kommentierens und sein gelber Pullover legendär – nicht nur im Hallenstadion. Und ein Tag mit Heimspiel des ZSC läuft immer gleich ab: «Mein Spieltag ist folgender: Es wird spät Zmittag gegessen, weil mein Magen am Nachmittag schon relativ nervös ist und sich mit dem Match beschäftigt. Nach dem Match esse ich aber nochmal kräftig – je nach Sieg oder Niederlage mit einem besseren Glas Rotwein.»

Zusatzinhalt überspringen

Das Buch

Walter Scheibli - Die Biografie. Gubelhang Verlag, 116 Seiten, 27 Franken.

Seine Beziehung zum ZSC sei ein einziges Auf und Ab gewesen, sagt Walter Scheibli. Und als die Besitzer den Club in «Zürich Lions» umtaufen wollten, habe er an vorderster Front dagegen gekämpft. Mit «ZSC Lions» habe man dann einen Kompromiss gefunden, einen Kompromiss, den Walter Scheibli meist ignoriert: «ZSC Lions? Ich sage auch heute meistens nur Z-S-C.»

(marn; Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 12:03 Uhr)

Video «Geburtstag-Ständchen für Walter Scheibli vor dem Anpfiff.» abspielen

Geburtstag-Ständchen für Walter Scheibli vor dem Anpfiff.

0:51 min, vom 14.10.2012