Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Stadtpolizisten beim Stadion Letzigrund (Symbolbild).
Legende: Stadtpolizisten beim Stadion Letzigrund (Symbolbild). Stadtpolizei Zürich (Tweet vom 2.9.17)
Inhalt

Zürcher Derby Junge beim Stadion Letzigrund von Schlägern schwer verletzt

  • Kurz vor Beginn des 2. Zürcher Derbys zwischen dem FC Zürich und den Grasshoppers ist ein 14-Jähriger von mehreren unbekannten Personen angegriffen worden.
  • Er wurde in unmittelbarer Nähe des Stadions Letzigrund mit mehreren Faustschlägen und Fusstritten traktiert und dabei gravierend verletzt.
  • Laut der Stadtpolizei Zürich musste das Opfer mit gravierenden, bisher nicht genau bekannten Verletzungen notfallmässig ins Spital transportiert werden.
  • Die Täter konnten flüchten. Detektive der Stadtpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen Zeugen.
  • Bereits Stunden vor dem Spiel hatte die Stadtpolizei ein Aufeinandertreffen von mehreren hundert gewaltbereiten rivalisierenden Fans verhindern können.
  • Die Polizei setzte an der Pfingstweidstrasse Reizstoff und Gummischrot ein und drängte die Aggressoren schliesslich zurück.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.