Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Zürcher Lösung für Vereine Wenn die Fussballtrainerin eine 16-Jährige ist

Jugendliche ab 14 Jahren können sich in Zürich zum Hilfstrainer ausbilden lassen. Das nützt gegen den Trainermangel.

Die Zürcher Jugend treibt Sport: Rund 160'000 Kinder und Jugendliche trainieren in einem Sportverein. Diese haben jedoch kaum genug Trainerinnen und Trainer. Darum gibt es seit einigen Jahren das Programm «1418coach», wo sich Jugendliche ab 14 Jahren zu Hilfstrainerinnen und -trainern ausbilden lassen können. Das Programm wurde vom Sportamt des Kantons Zürich entwickelt.

Porträt junge Frau
Legende: Luca Fuchs

Die 19-jährige Alissa Hangarter ist so eine Hilfstrainerin. Vor rund drei Jahren hat sie die Ausbildung als «1418coach» gemacht. Anfangs trainierte sie regelmässig Kinder im Alter zwischen acht und zehn Jahren. «Beim ersten Training hatte ich weiche Knie», erzählt sie strahlend. «Aber es war auch sehr süss, wie einem die Kleinen umarmen.» Sie habe Freude daran, ihre Erfahrung an Jüngere weiterzugeben.

Junge Frau spricht vor Leuten
Legende: Luca Fuchs

Zurzeit springt Alissa Hangarter im FC Walisellen bei Engpässen ein – wenn jemand krank oder in den Ferien ist. Als Hilfstrainerin ist sie allerdings nicht alleine verantwortlich fürs Training. An ihrer Seite hat sie eine erfahrene Haupttrainerin, die beispielsweise in Notfällen schnell reagieren kann. Dennoch leitet Alissa Hangarter gewisse Übungen alleine an. Es sei schwieriger, Jugendliche im ähnlichen Alter zu trainieren als jüngere Kinder, sagt sie in einer Pause: «Ich möchte niemand sein, der herumkommandiert, obwohl ich gleich alt bin wie sie.»

Fussballspieler machen die Brett-Übung
Legende: Luca Fuchs

Beim Training ist Disziplin gefragt: Trotz der Hitze müssen die Jugendlichen minutenlang in der Übung «Brett» ausharren. Alissa Hangarter motiviert und korrigiert die Jugendlichen. Sie verstehe es, wenn sich jemand über eine Übung beschwere. «Als Trainerin habe ich gesehen, dass ein Training nicht in fünf Minuten gemacht ist. Man überlegt sich wirklich, was der Mannschaft fehlt und wie man am besten trainieren kann.» Auch Spass sei ein wichtiger Teil des Trainings. «Dass die Jugendlichen viel lachen, finde ich nicht schlimm. Ich bin ja zum Teil auch so im Training», sagt sie schmunzelnd.

Block mit Trainingsnotizen
Legende: Luca Fuchs

Den Ablauf des Trainings hat Alissa Hangarter selbst zusammengestellt. Sie greift dabei auf Übungen zurück, die sie in ihrer Ausbildung als «1418coach» gelernt hat. Und Alissa Hangarter will ihre Kenntnisse weiter vertiefen: in einem Jahr möchte sie sich zur Haupttrainerin für jüngere Spieler weiterbilden.

SRF1, Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 17:30 Uhr; fulu;fumi

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.