«Züri Fäscht 2013»: Eine Stadt in Festlaune

Von Konzerten über waghalsige Artisten-Shows bis zum grossen Feuerwerk - das Programm des «Züri Fäscht 2013» ist enorm breit. Hunderttausende von Leuten pilgern dazu in die Zürcher Innenstadt, geniessen das Fest und das schöne Wetter. Die Organisatoren sind zufrieden.

Hochseilartist spaziert auf dem Seil in Richtung Grossmünster. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Einer von vielen Höhepunkten: Der Hochseilakt zwischen Grossmünster und St. Peter. Keystone

Seit Freitagnachmittag wird in Zürich gefeiert. Hunderttausende von Leuten flanieren um das Zürcher Seebecken. Geniessen Zuckerwatte, Bier und Bratwurst und die zahlreichen Shows. Da präsentieren sich Wakeboarder mit waghalsigen Sprüngen, es gibt eine Solarmeile oder ein 60 Meter breites, schwimmendes Wasserspiel.

Bis anhin verlief das «Züri Fäscht 2013» problemlos. Es kam zu keinen grösseren Zwischenfällen, wie die Stadt Polizei Zürich gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» erklärte. Und auch die OK-Sprecherin Eve Baumann spricht von einem perfekten Start des Fests.

Tramunfall fordert acht Verletzte

Einziger Wermutstropfen: Die Tramkollision am Freitagabend. Kurz nach Mitternacht fuhren beim Hauptbahnhof zwei Tramzüge so heftig ineinander, dass sie aus den Schienen gehoben wurden. Acht Personen wurden dabei verletzt und mussten ins Spital gebracht werden.