Zum Inhalt springen

Header

Panoramabild Stadt Zürich
Legende: Die Stadt Zürich wächst und wächst. Keystone
Inhalt

Zürich Schaffhausen Zürich auf dem Weg zur Metropole

In vierzehn Jahren leben in der Stadt Zürich 495'000 Menschen oder 20 Prozent mehr als heute. Davon geht Statistik Stadt Zürich in einer realistischen Prognose aus. Das grösste Wachstum wird in Schwamendingen erwartet.

In Modellrechnungen erwartet die städtische Statistikabteilung, dass 2030 zwischen 470'000 und 520'000 Personen in Zürich leben werden. Das realistischste Szenario geht von 494'700 Einwohnern aus, heisst es in einer Medienmitteilung.

Damit wird der einstige Spitzenwert aus dem Jahr 1962 übertroffen, als 440'180 Menschen in der Kantonshauptstadt lebten. Nach einem Einbruch auf unter 360'000 Einwohner in den 1980er Jahren waren es Ende 2015 nun 410'404.

Die Altstadt wächst am wenigsten

Das Wachstum um 21 Prozent, das bis 2030 erwartet wird, führt Statistik Stadt Zürich unter anderem auf die relativ hohen Geburtenraten der Zürcherinnen sowie auf Zuzüger zurück.

Gemäss Modell wird Zürich vor allem in den Quartieren Schwamendingen (plus 43 Prozent), Hirzenbach (plus 55 Prozent) und Saatlen (plus 43 Prozent) wachsen. Im Kreis 1, der Innenstadt, dürfte es bei einem kleinen Plus von einem Prozent bleiben.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. Pip  (W. Pip)
    Realsatire: Wenn diejenige Wählerschaft, welche sich immer am lautesten gegen die Begrenzung des Bevölkerungswachstums/Dichtestresses wehrt, nun langsam in ihrem eigenen Ökosystem erstickt, dann kann das nur heilsam sein…