Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Zürich und seine Fussballstadien: Eine ewige Geschichte

Fast auf den Tag genau vor 10 Jahren stimmten die Zürcherinnen und Zürcher über ein Fussballstadion auf dem Hardturm-Areal ab. Gebaut wurde das Stadion allerdings nie. Und auch beim neuen Stadion ist es unsicherer denn je, ob es je realisiert wird.

Mit einem Anteil von 63 Prozent sagten die Zürcherinnen und Zürcher im Herbst 2003 Ja zu einem neuen Fussballstadion auf dem Hardturm.

Der fünfeckige Koloss mit Mantelnutzung weckte jedoch von Anfang an den Widerstand von Quartierbewohnern und Umweltverbänden. Langjährige Prozesse bis vor Bundesgericht zögerten den Bau um Jahre hinaus. Nach acht Jahren Planung warf die private Geldgeberin Credit Suisse 2009 das Handtuch.

Das neue Projekt, nunmehr von der Stadt finanziert und verbunden mit einer Wohnsiedlung, stiess zunächst auf allgemeine Zustimmung. Clubs, Anwohner und die politischen Parteien applaudierten.

Aber auch dieses Projekt geriet dann in den letzten Monaten zusehends unter Beschuss. Kritisiert wird vor allem die Finanzierung durch die Stadt. Entschieden wird am 22. September durch das Stimmvolk.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von H. Frühling, Bern / Zürich
    Ein Fussballstadion wäre schon schön! Wenn es aber nur zum Abbrennen von Feuerwerk benutzt wird, ist es schade für das viele Geld. Eine Wohnnutzung kann man auch später jederzeit erstellen, das ist sicher kein Grund, ein Fussballstadion zu finanzieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen