Zum Inhalt springen
Inhalt

Zwei Zürcher im Zirkus Monti «Inszenieren für die Manege ist eine eigene Welt»

Vom Theater in den Zirkus: Sabine Schindler und Christian Vetsch führen Regie im diesjährigen Programm «Villa Monti».

Das Kreativ-Team Christian Vetsch und Sabine Schindler.
Legende: Zwei Zürcher geben den Ton an: Das Kreativ-Team Christian Vetsch und Sabine Schindler. SRF

Der Aargauer Zirkus Monti, das ist jener ohne Tiere. Und dieses Jahr auch ohne Sägemehl. Es musste einem Wohnzimmer weichen, mit Sofa, Bücherregal und Schaukelstuhl. Es ist das Wohnzimmer der «Villa Monti» – einer fantastischen Wohngemeinschaft. Und deren Herausforderungen und Freuden bilden den roten Faden, verbinden die artistischen Nummern.

Das Wohnzimmer der Villa Monti.
Legende: Schauspielern, jonglieren, improvisieren. Die Artisten müssen ein breites Repertoire haben. ZVG (Circus Monti)

Das WG-Leben in der Villa Monti: Hier darf jeder seine Ticks und «Mödeli» ausleben, erzählt Co-Regisseurin Sabine Schindler. «Wenn einer ständig Velos reparieren will, dann darf er das. Und wenn er die geflickten Pneus immerzu seiner WG-Kollegin zeigen will, dann darf er das auch.»

Schauspiel gehört bei der «Villa Monti» dazu. Aber natürlich kann das 14-köpfige Ensemble auch jonglieren, seiltanzen oder am Trapez hängen. Sie seien sehr breit ausgebildet, schwärmt Schindler.

Ein Artist auf dem Velo.
Legende: «Veloflicker» und Artist. Ein Mitglied des 14-köpfigen Ensembles. ZVG (Circus Monti)

Die «Villa Monti» ist in den Köpfen von Sabine Schindler und Christian Vetsch entstanden. Die beiden haben gemeinsam Musicals inszeniert oder die nostalgische Zürich-Ballade «Trittligass». Sie haben aber auch schon Zirkusluft geschnuppert. Schindler als Regisseurin von zeitgenössischen Zirkussen und Vetsch als Clown in ebendiesem Zirkus Monti.

Ein Zirkusprogramm, eine grosse Herausforderung

Ein Jahr lang hat das Duo Schindler/Vetsch für am Programm für den Circus Monti gefeilt, sieben Wochen dauerten die Proben mit den Artisten. Regie führen im Zirkus, das sei schon ziemlich anders, meint Sabine Schindler. Im Theater habe man meist ein fixes Textbuch, im Zirkus zunächst einfach nur einzelne Nummern. «Dann denkt man sich mal eine Abfolge aus, und schon am nächsten Tag kann alles wieder anders sein.»

Alles ist möglich. Man hat keine Geschichte von A bis Z, der man folgen muss.
Autor: Christian VetschCo-Regisseur Circus Monti

Eine grosse Herausforderung sei das, diese grosse Freiheit, die man habe, ergänzt Christian Vetsch. Zirkus machen ist eine eigene Welt, die das Zürcher Kreativ-Team fasziniert. Dennoch war für sie das Kapitel Zirkus mit der Premiere Mitte August beendet. Christian Vetsch inszeniert nun wieder Musiktheater und Sabine Schindler choreographiert ein Tanzprojekt.

Die «Villa Monti» gastiert bis zum Saisonschluss am 25. November 2018 auf dem Zürcher Kasernenarael.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.