Stadt Luzern gewährt 70 Millionen Darlehen für Fernwärme

Die Stimmberechtigten der Stadt Luzern sagen deutlich ja zu einem Darlehen in der Höhe von 70 Millionen Franken für das stadteigene Unternehmen Energie Wasser Luzern. Damit soll die Energiewende in Luzern vollzogen werden.

Computeranimation eines Gebäudes bei den Geleisen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Fernwärmenetzwerk wird im Rontal bei Luzern entstehen. pd

Energie Wasser Luzern (ewl) erhält von der Stadt Luzern ein Darlehen von 70 Millionen Franken für den Bau eines Heizkraftwerks sowie für ein neues Fernwärmeprojekt. Die Stimmberechtigten haben das Geschäft mit 20'504 zu 4'135 Stimmen oder einem Ja-Stimmenanteil von 83 Prozent genehmigt. Die Stimmbeteiligung lag bei 48,1 Prozent.

Die ewl Energie Wasser Luzern Holding AG, die im Eigentum der Stadt ist, will ab 2015 die Abwärme der sich im Bau befindlichen Kehrichtverbrennungsanlage in Perlen nutzen. Zudem plant das Unternehmen ein neues Heizkraftwerk auf dem Littauerboden.

Für die vorgesehenen Investitionen von über 100 Millionen Franken leiht die Stadt Luzern ewl nun maximal 70 Millionen Franken. Das Geld wird über mehrere Jahre in Kredittranchen zur Verfügung gestellt. Die Stadt hofft, insgesamt mit dem Darlehen Gewinne zu erzielen. Die Stadt will das Geld am Finanzmarkt zu einem tiefen Zinssatz beschaffen und es der ewl zu normalen Bedingungen weitergeben.

Das Begehren basiert auf einem Volksentscheid vom November 2011. Damals hatten die Stimmberechtigten der städtischen Energie- und Klimastrategie zugestimmt. Nun soll zur Umsetzung dieser Strategie dieses Projekt unterstützt werden.