Platzmangel in Salez erfordert Neubau

Die landwirtschaftliche Bildung und Beratung im Kanton St. Gallen sind heute am Standort des Landwirtschaftlichen Zentrums in Salez konzentriert. Neue Unterrichtsformen und zusätzliche Aufgaben erfordern mehr Platz.

Im Rahmen von Reorganisationen und Sparmassnahmen wurden im Kanton St. Gallen seit 2004 die Landwirtschaftliche Schule Flawil, die Bäuerinnenschule Custerhof in Rheineck und das Landwirtschaftliche Kurszentrum Kaltbrunn schrittweise aufgehoben. Geblieben ist die Landwirtschaftsschule in Salez.

Aufgrund der Konzentration auf einen Standort braucht es mehr Platz und zwar rund 900 Quadratmeter zustätzliche Nutzfläche. Mit dem geplanten Bauprojekt werden die künftigen betrieblichen und räumlichen Bedürfnisse in Salez abgedeckt. Die neue Gesamtanlage erfüllt auch heutige Anforderungen in den Bereichen Brandschutz, Behindertengerechtigkeit, Erdbebensicherheit und Energie.

Die Gesamtkosten für den Teilabbruch und den Ersatzneubau am Landwirtschaftlichen Zentrum St. Gallen in Salez belaufen sich auf 32 Millionen Franken. Am 28. September 2014 wird das St. Galler Stimmvolk über den Neubau abstimmen.