Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

SRF Forward Gewalt in Asylheimen: Warum passiert das?

Asylzentren sind Orte der Extreme. Das zeigen auch neue Recherchen der Rundschau: Im Bundesasylzentrum Bässlergut in Basel werfen sich Asylsuchende und Sicherheitspersonal gegenseitig Gewalt und Provokation vor. Wir haben uns gefragt: Was macht ein Asylzentrum zu einem so spannungsgeladenen Umfeld?

Ein Asylzentrum in Basel gerät in die Schlagzeilen. Es geht um Gewalt, heftige Auseinandersetzungen, Vorwürfe und Gegenvorwürfe: «Dann wurde ich in den Raum gebracht und dann waren da fünf Securitas, die mich schlugen», berichtet ein Bewohner. «Als der Ordnungsdienst die Tür öffnete, versuchte Asylbewerber X ihn unverzüglich anzugreifen», heisst es wiederum in einem internen Bericht an das Staatssekretariat für Migration (SEM). Dieses sagt: «Wir haben keine Hinweise auf unverhältnismässige Gewalt, werden dem aber nochmals im Detail nachgehen.»

Fakt ist: Die Polizei wird dort regelmässig aufgeboten, um Konflikte zwischen Asylbewerbern, oder Asylbewerbern und dem Sicherheitspersonal zu lösen. Basierend auf den Vorfällen im Bässlergut geht SRF Forward der Frage nach, ob es Faktoren gibt, die Asylzentren zu solch spannungsgeladenen Orten machen.

Die Migrationsexpertin Denise Efionayi-Mäder sagt dazu: «Ja das glaube ich schon, und zwar einerseits, weil das natürlich eine Ausnahmesituation ist, vor allem für die Geflüchteten. Sie sind in einer sehr unsicheren Situation. Und dann warten sie in so einem Verfahrenszentrum auf den Ausgang ihres Asylverfahrens sind dort stark abhängig sind davon, was die Behörden über ihr Schicksal entscheiden.» Sie ist stellvertretende Direktorin des Schweizerischen Forums für Migrations- und Bevölkerungsstudien, Link öffnet in einem neuen Fenster der Universität Neuenburg und sieht das Problem auch beim Personal, das einem erheblichen Stress ausgesetzt ist: «Viele Leute sind nicht ausreichend ausgebildet, um mit diesen Situationen umzugehen.» Dem widerspricht der Pressesprecher des SEM, Lukas Rieder: «Ich würde sagen, sowohl die Betreuung, als auch das Sicherheitspersonal, ist sehr gut geschult. Für das Sicherheitspersonal gibt es zum Beispiele Kurse, die von der Schweizerischen Flüchtlingshilfe angeboten werden, im Bereich der interkulturellen Kommunikation.»

SRF Forward

SRF Forward

Wir sind SRF Forward, Link öffnet in einem neuen Fenster, ein Team von jungen JournalistInnen. Wir recherchieren zu drängenden Themen unserer Zeit und bringen dich mit Einordnung und Hintergrund weiter. Wir wollen nicht nur wissen, was passiert. Wir wollen verstehen, warum es passiert. Gemeinsam mit dir schaffen wir einen Diskussionsraum und suchen nach Lösungsansätzen. Dabei werden wir selbst noch viel lernen. Jeden Mittwoch gibt es ein neues Video von uns, mit dem wir dich zum Nachdenken anregen und Debatten auslösen wollen. Die Welt ist kompliziert. Lass uns zusammen durchsteigen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Erika Zwicky  (Gün)
    Der Beitrag war aus meiner Sicht ziemlich einseitig und manipulativ. Unterschwellig wird vermittelt, dass die Sicherheitsleute Prügler und die arabischen Asylsuchenden unschuldige Opfer sind. Die Aussagen, des Nordafrikaners blieben einfach als wahr im Raum stehen. M. E. sind sie wenig glaubhaft. Auch die Unterstellung, dass Sicherheitsleute einfach Leute angreifen und verprügeln sind nicht glaubhaft. Es ist bekannt, dass sich gewisse Asylanten nicht gerade friedlich verhalten.
  • Kommentar von Serge Künzli  (Serge Künzli)
    Geflüchteter Tunesier. Geflüchtete Eritreer... von was geflüchtet? Sind sie an Leib und Leben bedroht? Herrscht in diesen Ländern Krieg? Es wurde ja bestätigt, dass die Geflüchteten sogar Ferien in ihren Heimatländern verbringen... Dann sind sie hier und tun genau das, wovon sie anscheinend geflüchtet sind: Gewalt verbreiten. Und wir sind so blöd und suchen die Schuld bei uns. Ich verstehe das nicht. Wo sind dann die Schutzsuchenden, denen es WIRKLICH schlecht geht?
  • Kommentar von Beppie Hermann  (Eine rechte Grüne)
    Flüchtlinge? Im bajour.ch 27.2.20 schildert ein türk.Insasse die Lage, ihm drohen wegen polit.Fehlverhalten 7J Haft in der TUR, also kein Flüchtling. Er beklagt sich uva über Ungeziefer,verstopfte od.defekte sanit.Installationen. Wer hat denn das alles kaputt gemacht, Essreste liegengelassen?Wieso können diese Leute, oft noch illegal, in eine fremde Kultur einwandern, ohne sich vorher mit deren Gesetzen, Gepflogenheiten, Sprache zu befassen u.ohne eine einzige Einwanderungsbedingung zu erfüllen?