Zum Inhalt springen
Inhalt

Wahlen15 Basel Stadt Grünes Bündnis holt in Basel Sitz zurück - LDP verdrängt FDP

Sibel Arslan (GB) ist neu Basler Nationalrätin. Auch neu im Nationalrat ist LDP-Mann Christoph Eymann. Abgewählt sind Daniel Stolz (FDP) und Markus Lehmann (CVP). Die Bisherigen Silvia Schenker (SP), Beat Jans (SP) und Sebastian Frehner (SVP) behalten ihre Sitze.

Nun ist es definitiv: Das rot-grüne Bündnis holt sich einen dritten Sitz im Nationalrat. Zusammen holen SP und das Grüne Bündnis 41,8 Prozent. Der dritte Sitz geht an Sibel Arslan vom Grünen Bündnis. FDP und LDP bringen es gemeinsam auf 19,2 Prozent. Dahinter folgt die SVP, die alleine angetreten ist. Sie schafft es auf 16,5 Prozent der Stimmenanteile. Das Mittebündnis von CVP und GLP kommen auf 9,2 Prozent.

Es war ein Foto-Finish. Seit dem Mittag hatte es eher danach ausgesehen, dass die SP einen dritten Sitz holt. Die Überraschung war denn auch perfekt, als Staatsschreiberein Barbara Schüppach um 18:30 Uhr das Resultat und die Wahl Arslans verkündete. Im Vorfeld der Wahlen war auf der Liste des Bündnisses eher die Grüne Mirjam Ballmer als mögliche Gewinnerin bei einer Sitzverschiebung gehandelt worden.

Ballmer nahm die persönliche Niederlage mit Fassung zur Kenntnis und freute sich in erster Linie darüber, dass der vor vier Jahren an Markus Lehmann (CVP) verlorene Sitz zurück geholt werden konnte. Sportlich gab sich auch der abgewählte Lehmann, der seine Politkarriere mit dieser Abwahl beendet sieht. Die CVP selber konnte zwar ihre Stimmenzahl leicht erhöhen. Da ihr Bündnispartner, die Grünliberalen einen eigentlichen Einbruch erlebten, ging der 2011 eroberte Sitz wieder verloren.

Eine Veränderung gibt es auch bei den Bürgerlichen. Der bisherige FDP Nationalrat Daniel Stolz muss seinen Sitz an den Listenpartner LDP abtreten, namentlich an den amtierenden Regierungsrat Christoph Eymann. Stolz, der vor drei Jahren den Sitz des verstorbenen Peter Malama geerbt hatte, vermochte dem gut vernetzten Eymann nicht entgegenhalten. Unbestritten war der Sitz der SVP von Parteipräsident Sebastian Frehner.

Die Reaktionen der Kandidatinnen und Kandidaten

Der Sitzverlust der FDP kommt nicht ganz überraschend. Vor vier Jahren wirkte der inzwischen verstorbene Peter Malama als Zugpferd, er machte mehr als dreimal so viele Stimmen wie Daniel Stolz. Im direkten Vergleich lag Daniel Stolz damals auch deutlich hinter LDP-Kandidat Christoph Eymann. Dass jedoch die LDP ihren deutlichen Rückstand vor vier Jahren in einen ebenso deutlichen Vorsprung verwandeln kann, ist doch eher überraschend. Neu ist die LDP die drittstärkste Partei, noch vor dem Grünen Bündnis.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.