Schlagabtausch der Baselbieter Ständeratskandidaten

Am Podium des «Regionaljournal Basel» von Radio SRF und der Basellandschaftlichen Zeitung trafen Claude Janiak (SP), Christoph Buser (FDP) und Hans Furer (GLP) aufeinander.

Patrick Künzle (SRF), Christoph BUser (FDP), Hans Furer (GLP), Claude Janiak (SP) und Bojan Stula (Basellandschaftliche Zeitung) Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Patrick Künzle (SRF), Christoph Buser (FDP), Hans Furer (GLP), Claude Janiak (SP) und Bojan Stula (Basellandschaftlic... Juri Junkov

Bei der momentanen Flüchtlingssituation sind sich die drei Ständeratskandidaten Hans Furer, Christoph Buser und Claude Janiak mehrheitlich einig: «Eine Schande für die zivilisierte Welt», sagt Ständerat Claude Janiak. «Die Leute, die kommen sind arme Tropfen», doppelt Christoph Buser nach und Hans Furer meint: «Wir sollten Mitgefühl haben mit diesen Menschen.»

Wie mit Flüchtlingen umgehen?

Christoph Buser von der FDP findet eher, dass die Schweiz vor Ort Hilfe leisten solle. «Wir müssen alles unternehmen, um diese Flüchlingsströme abzustellen.» Hans Furer von der GLP ist von der Schweiz als humanistische Gesellschaft überzeugt, dennoch ist er nicht für eine Öffnung der Grenzen. Und Claude Janiak findet nicht, dass die Schweiz unbedingt 5000 syrische Flüchtlinge aufnehmen soll: «Wir sollten uns nicht zu etwas verpflichten, bevor andere Länder nicht auch Flüchtlinge aufnehmen.»

Wie mit den Staus umgehen?

Das Baselbiet hat ein Verkehrsproblem. Die Nationalstrasse wie auch die Kantonsstrassen sind überlastet. Christoph Buser, Direktor der Wirtschaftskammer, will Strassen bauen: «Die Infrastruktur aus den 1970er muss erneuert und erweiter werden.» Hans Furer und Claude Janiak sehen das anders. Sie sind grundsätzlich nicht gegen die Investition in den Strassenbau, aber: «Das Angebot fördert die Nachfrage», sagt Hans Furer. «Wenn es mehr Strassen gibt, gibt es in paar Jahren noch mehr Verkehr.»

Wie positionieren sich die Kandidaten?

In weiteren Kurzfragen wurden die drei Ständeratskandidaten auf ihre Haltung, Werte und Positionen abgefragt:

Soll die Schweiz die AKW abstellen?

  • Christoph Buser: «Wenn die Energie sonst gewährleistet ist, dann ja»
  • Hans Furer: «Die AKW müssen abgestelltt werden, wir können diese Hypothek der nächsten Generation nicht weitergeben.»
  • Claude Janiak: «Sie sollen abgeschaltet werden, weil wir haben die Entsorgung nicht im Griff.»

Würden Sie Bundesrätin Widmer-Schlumpf wiederwählen?

  • Hans Furer: «Ja, sie hat einen guter Job gemacht.»
  • Claude Janiak: «Ja, sie hat eine hervorragende Arbeit gemacht.»
  • Christoph Buser: «Ja, weil ich bin dagegen, dass man Bundesräte abwählt.»

Wie weiter mit dem Lehrplan 21?

  • Claude Janiak: «Das ist ein kantonales Thema als Ständerat habe ich dazu nichts zu sagen.»
  • Christoph Buser: «Ich bin für einen Marschhalt.»
  • Hans Furer: «Wir müssen Tempo rausnehmen.»

(Regionaljournal Basel, 06.32 Uhr)