Bisherige Ständeräte dürften durchmarschieren

Die beiden Thurgauer Ständeräte Roland Eberle (SVP) und Brigitte Häberli (CVP) sitzen fest im Sattel. Bei den Wahlen am 18. Oktober haben sie zwar Konkurrenz von GLP-Kantonsrat Klemenz Somm. Er dürfte aber chancenlos sein.

Seit 1999 besetzen die SVP und die CVP je einen Thurgauer Ständeratssitz. Vor vier Jahren trat das langjährige Duo Hermann Bürgi (SVP) und Philipp Stähelin (CVP) zurück. Roland Eberle (SVP) wurde 2011 im ersten Wahlgang deutlich gewählt. Brigitte Häberli (CVP) musste in den zweiten Wahlgang, konnte sich dann aber auch klar gegen den FDP-Kandidaten durchsetzen.

Für die Wahlen 2015 gibt es keine wirkliche Konkurrenz für die beiden bisherigen Ständeräte. Klemenz Somm von den Grünliberalen kandidiert zwar auch, hat aber keine Chance. Da die Grünliberalen um ihren Nationalratssitz bangen müssen, dürfte sich die Partei von dieser Kandidatur zusätzliche Aufmerksamkeit erhoffen.

Eberle und Häberli sind politische Schwergewichte im Thurgau und haben sich in den vier Jahren im Ständerat kaum öffentlicher Kritik stellen müssen. Sie sind über die Parteigrenzen hinweg praktisch unbestritten.

Die Kandidaten

    • Roland Eberle Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Roland Eberle Keystone

      Roland Eberle, SVP

      Roland Eberle ist Mitglied der Aussenpolitischen Kommission, der Gesundheits- und der Umweltkommission. Aufgefallen ist er in Bundesbern unter anderem durch seinen Einsatz für die Bodensee-Thurtal-Strasse (BTS) und für die gerechte Verteilung der Gesundheitskosten.

      Eberle bei parlament.ch

    • Brigitte Häberli Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Brigitte Häberli Keystone

      Brigitte Häberli, CVP

      Brigitte Häberli ist Mitglied der Finanz- und der Bildungskommission. Sie engagiert sich unter anderem gegen den Fluglärm im Hinterthurgau und für die Energiewende.

      Häberli bei parlament.ch

    • Klemenz Somm Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Klemenz Somm zvg

      Klemenz Somm, GLP

      Klemenz Somm vertritt als Kantonsrat die klassischen GLP-Interessen. Er hat sich aber auch gegen das Vorgehen bei der Sanierung und Erweiterung der Kartause Ittingen eingesetzt. Somm war vor seinem Übertritt in die GLP Mitglied der Grünen Fraktion.

Regionaljournal Ostschweiz, 06:32 Uhr