Wo der Wahlverweigerer Aussenseiter ist

Seit 1979 beteiligen sich schweizweit stets weniger als die Hälfte der Wahlberechtigten an den Nationalratswahlen. Nicht alle Regionen des Landes kennen jedoch eine derart grosse Wahlabstinenz. Im Walliser Dorf Saas Almagell gingen vor vier Jahren 87 Prozent der Wahlberechtigten an die Urne. Rekord.

Video «Nirgends war die Beteiligung 2011 so hoch wie in Saas-Almagell» abspielen

Nirgends war die Beteiligung 2011 so hoch wie in Saas-Almagell

2:57 min, vom 11.9.2015

In keiner anderen Schweizer Gemeinde war die Wahlbeteiligung 2011 derart hoch, wie in Saas Almagell. 251 von 289 Wahlberechtigten gingen zur Urne; eine Beteiligung von 86,9 Prozent. Bei schweizweit nur gerade 48,5 Prozent. SRF News macht sich vor Ort auf die Suche nach Erklärungen.

An den Wahlen teilzunehmen sei im Saastal einfach in den Menschen drin, sagt Hotelier Willy Anthamatten. Das sei schon immer so gewesen. Dennoch taugt der traditionelle Urnengang nicht zur alleinigen Erklärung einer über Jahrzehnte aussergewöhnlich hohen Wahlbeteiligung. Wie die Almageller selbst ihren Wahl-Eifer erklären, sehen Sie im Video.