SVP Aargau schickt Hansjörg Knecht ins Ständerat-Rennen

Der 54-jährige Aargauer SVP-Nationalrat Hansjörg Knecht soll bei den Wahlen im Herbst 2015 für einen Sitz im Ständerat kandidieren. Die SVP hat mit geeigneten Personen über eine Kandidatur gesprochen. Die Wahl sei auf Hansjörg Knecht gefallen. Die FDP hat sich noch für keinen Kandidaten entschieden.

Portrait Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hansjörg Knecht, Unternehmer aus Leibstadt, ist seit 2011 Nationalrat. Nun portiert ihn die SVP als Ständeratskandidat. Keystone

Der 54-jährige Aargauer Nationalrat Hansjörg Knecht aus Leibstadt soll bei den eidgenössischen Wahlen im Herbst 2015 einen Sitz für die SVP holen. Eine Findungskomission der Kantonalpartei hat Knecht den Parteigremien als Kandidat vorgeschlagen.

Ein Parteitag werde die endgültige Nomination vornehmen, teilte die SVP Aargau am Freitag mit. Knecht gehört seit 2011 dem Nationalrat an. Von 1996 bis 2012 war er Mitglied des Grossen Rates. Der Unternehmer aus Leibstadt ist Präsident des Hauseigentümerverbandes Aargau. Knecht soll für die SVP den 2011 an die SP verlorenen Ständeratssitz zurückerobern.

Die SVP konnte ihren Sitz nach 16 Jahren nicht mehr halten. Nationalrat Ulrich Giezendanner schaffte den Sprung in den Ständerat nicht. Erstmals vertreten zwei Frauen seit 2011 den Kanton Aargau im Ständerat: Christine Egerszegi (FDP) und Pascale Bruderer (SP). Egerszegi kündigte bereits an, sie werde nicht mehr zur Wiederwahl antreten. Die CVP hatte am Donnerstag mitgeteilt, Regierungsrat Roland Brogli wolle nicht für den Ständerat kandidieren.

Die FDP hat noch keinen Kandidaten präsentiert. Kronfavorit Philipp Müller hat gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn erklärt, dass eine Kandidatur für ihn zurzeit kein Thema sei. «Wir müssen das zuerst parteiintern diskutieren», sagte der Parteipräsident der FDP Schweiz weiter.