Anita Fetz darf nochmals für den Ständerat kandidieren

Die Basler SP erteilte ihr grünes Licht für eine vierte Amtszeit in Bern. Die Parteibasis hob die Amtszeitbeschränkung auf. Es gab an der Delegiertenversammlung jedoch auch kritische Stimmen, die Anita Fetz den Rücktritt nahelegten.

Video «Anita Fetz darf nochmals antreten» abspielen

Anita Fetz darf nochmals antreten

3:01 min, aus Schweiz aktuell vom 11.2.2015

Anita Fetz ist seit zwölf Jahren Basler Ständerätin - und die Basler SP kennt eine Amtzeitbeschränkung auf zwölf Jahre. Mit einer Zweidrittel-Mehrheit kann die Delegiertenversammlung die Amtszeitbeschränkung jedoch aufheben - und genau dies tat sie am Dienstagabend im Fall von Anita Fetz und auch von Nationalrätin Silvia Schenker.

Es gab jedoch auch kritische Stimmen zu einer neuerlichen Kandidatur von Anita Fetz. Alt-Grossrätin Gabi Mächler fand: «Anita Fetz ist jetzt lange genug in Bern gewesen. Ich finde, es ist Zeit für neue Kräfte.» Immerhin ein Viertel aller Delegierten votierte dafür, dass Anita Fetz einer anderen Kandidatin für die Ständerats-Wahlen Platz macht - zum Beispiel der Basler Finanzdirektorin Eva Herzog. «Machen Sie Platz, Madame», so Mächler an die Adresse von Anita Fetz.

Für die Nationalratswahlen nominierte die SP die zwei Bisherigen Silvia Schenker und Beat Jans sowie die Grossräte Kerstin Wenk, Sarah Wyss und Mustafa Atici.

(Regionaljournal Basel, 06:32 Uhr)