Claude Janiak will erneut ins Stöckli

Der amtierende Baselbieter SP-Ständerat Claude Janiak will nochmals zur Wahl im Herbst antreten. Mit ein Grund für diesen Schritt ist auch das schlechte Abschneiden der Baselbieter SP bei den Regierungsratswahlen letzten Sonntag. Maja Graf (Grüne) verzichtet auf eine Kandidatur für den Ständerat.

Clauda Janiak suitzt im Parlament in bern, er schaut grade zur Seite. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Claude Janiak will den Kanton Baselland nochmals im Ständerat vertreten. Keystone

Nur kurz nachdem sich die Basler SP-Ständerätin Anita Fetz zur erneuten Kandidatur entschieden hatte, folgt ihr ihr Baselbieter Parteikollege Claude Janiak. Auch er wolle nochmals zur Wahl in den Ständerat antreten, sagt er in der Donnerstagsausgabe der «Basellandschaftlichen Zeitung». Gegenüber dem «Regionaljournal Basel» sagt der 66-jährige Janiak, er wolle die Legislatur in Bern fertig machen, wenn er erneut gewählt werden würde.

Zusatzinhalt überspringen

Claude Janiak

Claude Janiak ist Rechtsanwalt in Binningen und hatte 2007 für die SP den einzigen Ständeratssitz des Kantons Baselland erobert. Diesen verteidigte Janiak 2011 mit überdeutlichem Vorsprung vor der Konkurrenz von SVP und CVP. Zuvor war er von 1999 bis 2007 Nationalrat gewesen und hatte diesen 2005/2006 auch präsidiert.

SP nicht mehr in Baselbieter Regierung

Mit ein Grund für seinen Entscheid, erneut anzutreten, seien die Wahlen in Baselland vom Wochenende gewesen. Da konnte die SP den Sitz ihres abtretenden Bildungsdirektors Urs Wüthrich nicht verteidigen und ist nun nicht mehr in der Regierung vertreten.

Auf sein Alter angesprochen sagte der 66-Jährige, es habe sich in seiner Partei derzeit niemand jüngeres aufgedrängt; er hätte sonst Platz gemacht. Zudem sei er gut in Form und gedenke auch, möglichst die volle Legislaturperiode durchzuhalten.

Mit Janiaks Kandidatur - sofern seine Partei ihn am 18. April formell nominiert - ist eine grüne Kandidatur diesmal vom Tisch: Nationalrätin Maja Graf hatte zwar Interesse an einem Wechsel in die kleine Kammer angemeldet, will aber nicht gegen den Bisherigen Janiak antreten, wie sie gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte.

Wer von rechts antritt, ist noch offen. Möglicher Kandidat ist Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Buser (FDP), möglich ist jedoch auch, dass die SVP einen Kandidaten oder eine Kandidatin für die Bürgerlichen ins Rennen schickt.

(Regionaljournal Basel, 06.32 Uhr)