BDP-Nationalrat Hansjörg Hassler hat genug

Der Bündner BDP-Nationalrat Hansjörg Hassler tritt bei den nächsten Wahlen nicht mehr an. Nach 16 Jahren hat der Landwirt aus Donat genug von der Bundespolitik. Er will wieder mehr auf dem Hof arbeiten.

Hansjörg Hassler Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hansjörg Hassler macht jüngeren Kräften Platz. Keystone

Hansjörg Hassler ist derzeit Fraktionspräsident der BDP. Im Nationalrat setzt er sich vor allem für die Belange der Landwirtschaft ein.

Der 60-jährige wurde 1999 für die damalige SVP Graubünden in den Nationalrat gewählt. 2003 und 2007 wurde er jeweils wiedergewählt. Seit dem Ausschluss der SVP Graubünden aus der SVP Schweiz ist Hassler Mitglied der neu gegründeten BDP Graubünden.

Politkarriere

Hassler hat eine typische Politkarriere hinter sich. Zuerst war er Mitglied im Gemeindepräsidium, dann auch Gemeindepräsident von Donat. 1994 wurde er in den Grossen Rat gewählt. Zwischen 1997 und 2000 war er zudem Präsident der Bündner SVP. Hassler ist Präsident des Bündner Bauernverbandes und des Schweizerischen Alpwirtschaftlichen Verbandes. Daneben ist Hassler Vorstandsmitglied der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete und des Schweizerischen Bauernverbandes.

Ungewöhnliche Ankündigung

Seinen Rücktritt als Nationalrat gab Hansjörg Hassler dem Schamser Jahrbuch «Calender per Mintga gi» bekannt. So quasi nebenbei erzählt er dem Jahrbuch, dass er 2015 nicht wieder als Nationalrat kandidiere. Er möchte jüngeren Leuten Platz machen.