Kandidaten-Flaute bei der Bündner FDP

In knapp einem Jahr sind Nationalratswahlen. Die Bündner FDP will nach der Abwahl 2011 ihren Sitz zurückgewinnen. Aber die Kandidatensuche stockt.

«Sicher nicht». Für den Davoser Landammann Tarzisius Caviezel ist eine erneute Kandidatur ausgeschlossen. Bei den letzten eidgenössischen Wahlen wurde er vom Volk abgewählt. Überraschend gelang stattdessen dem grünliberalen Josias Gasser den Sprung in den Nationalrat.

Auch andere prominente FDP-Exponenten wie der frühere Parteipräsident Michael Pfäffli oder die Silvaplaner Gemeindepräsidentin Claudia Troncana sehen sich nicht als künftige Nationalräte. Sie wolle sich bald aus der Politik zurückziehen, so Troncana gegenüber dem «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF.

Michel im Gespräch

Eine schwierige Aufgabe für Parteipräsident Bruno Claus. Er selbst stellt sich auch nicht für einen Listenplatz zur Verfügung. «Wir müssen die Entscheidungen der Mitglieder respektieren. Die Kunst der Parteileitungen ist trotzdem gute Listen zusammenzustellen», so Claus.

Nicht abgeneigt zeigt sich der alt-Standespräsident Hans Peter Michel. Er sei im Gespräch mit der Parteileitung. Entschieden sei aber noch nichts.