Ständeratswahlen: Reto Dubach will es wissen

Der Schaffhauser Regierungsrat Reto Dubach will Ständerat werden. Das hat er an der Parteiversammlung der FDP bekannt gegeben. Für die Schaffhauser Freisinnigen möchte Dubach den Sitz zurückerobern, den sie bei den Wahlen 2011 an den Parteilosen Thomas Minder verloren haben.

Der Schaffhauser Regierungsrat Reto Dubach. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Schaffhauser Regierungsrat Reto Dubach (FDP) tritt im Wahlkampf für den Ständerat an. SRF

Der einst stolze Schaffhauser Freisinn ist zurzeit gar nicht mehr in Bern vertreten. 2007 verlor die FDP ihren Sitz im Nationalrat an die SVP. Bei den letzten Wahlen musste sie schliesslich auch den Ständeratssitz abgeben. Das soll sich nun ändern: Die FDP hat Regierungsrat Reto Dubach und damit eines ihrer prominentesten Mitglieder für eine Ständerats-Kandidatur angefragt. Und Dubach hat sich nun entschlossen, in den Ring zu steigen. Ziel ist es, den Parteilosen Thomas Minder zu verdrängen.

Der 58-jährige Jurist Dubach ist seit 2008 Mitglied des Regierungsrates und dort zuständig für Bau-, Verkehr- und Energiefragen.

Die FDP des Kantons Schaffhausen hat zudem eine neue Führung: Die Versammlung wählte Marcel Sonderegger zum Parteipräsidenten. Sonderegger hat bisher die FDP der Stadt Schaffhausen präsidiert.

(ster; Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 6:30 Uhr)