Zum Inhalt springen

Header

Roter Glocken-Chili.
Legende: Glocken-Chili - Fühlt sich auch auf dem Balkon wohl. ZV Silvia Meister Gratwohl, Fachfrau für naturnahe Gartengestaltung.
Inhalt

Balkon-Gemüse Gemüse auf dem Balkon pflanzen

Wer einen eigenen Gemüsegarten hat, kann sich glücklich schätzen. Denn was schmeckt besser als Gemüse, das direkt vom Beet auf den Teller kommt? Auch auf dem Balkon lassen sich Kohlrabi, Wassermelonen und Co. anpflanzen. Hier erfahren Sie, wie Gärtnern auf kleinem Raum geht.

Auch wenn Ihr grüner Daumen jetzt im Frühling heftig kribbelt, legen Sie nicht gleich los. Bevor man den Balkon in einen Gemüsegarten verwandelt, sagt SRF 1 Gartenexpertin Silvia Meister, lohnt es sich ein paar Überlegungen zur Besonnung des Gartens zu machen. Silvia Meister weiss aus Erfahrung, dass es insbesondere die Sonneneinstrahlung ist, die die Auswahl an Gemüsen bestimmt, die dann auf dem Balkon auch wirklich gut gedeihen.

Auf die Besonnung kommt es an

Besonders gut gedeiht Gemüse auf sonnigen bis halbschattigen Balkonen, die nach Südwesten oder Westen hin ausgerichtet sind und von Mittags bis möglichst spät Abends gut besonnt sind.

Ebenfalls geeignet sind Balkone, die nach Südosten hin offen sind. Weil die Sonne da nur am Morgen scheint und der Balkon etwas kühler ist als der nach Südwesten und Westen ausgerichtete, ist die Auswahl an Gemüsen, die hier gut gedeihen etwas eingeschränkter. Insbesondere Kohlrabi und Randen kommen hier aber sehr gut, sagt Silvia Meister.

Eben geerntete dunkelrote Randen mit Wurzeln und Blättern.
Legende: Rande - gedeiht auch wenn der Balkon nur halbtags besonnt ist. Emma-Jane Hobden / unsplash

Aber auch wer einen nach Noden ausgerichteten Balkon hat, muss nicht ganz aufs Anpflanzen vezichten. Wildkräuter und Bärlauch, sagt SRF 1-Gartenexpertin Silvia Meister, haben hier einen idealen Standort.

Die Grösse des Topfs bestimmt die Pflanzenauswahl

Neben der Besonnung hat auch die Grösse des Balkons, beziehungsweise der Töpfe, die darauf Platz finden, einen Einfluss auf die Auswahl der Gemüse. Je grösser ein Gefäss ist, sagt Silvia Meister, je mehr Raum steht der Pflanze für die Bildung von Wurzeln zur Verfügung und je kräftiger und besser gedeiht sie dann. Auf anspruchsvolle Gemüse, die viel Erdreich brauchen, wie Lauch, Knollensellerie, Gemüsefenchel, Broccoli oder Blumenkohl sollte man deshalb verzichten. Zum Glück, sagt Silvia Meiste gibt es hier gute Alternativen:

  • Winterheckenzwiebeln anstelle von Lauch
  • Schnittsellerie anstelle von Knollensellerie
  • Gewürzfenchel anstelle von Gemüsefenchel
  • Stängelkohl (Cima die rapa) anstelle von Blumenkohl/Broccoli

Nur wenn die Erde passt, wird die Ernte gut

Wählen Sie zum Anpflanzen Ihres Gemüses Gemüseerde ohne Torf, rät Silvia Meister. Alledings sei die im Gartenfachhandel angebotene Erde immer mit Dampf vorbehandelt. Um der Erde die beim Bedampfen abgetöteten mikroskopisch kleinen Bodenlebewesen wieder zurückzugeben, empfiehlt es sich deshalb unbedingt, die gekaufte Erde vor dem Setzen der Gemüse mit Gartenkompost oder etwas natürlicher Erde aus einem Garten zu mischen. Oder Sie machen Ihre Gemüse-Erde nach dem Rezept von von Silvia Meister gleich von Anfang an selber. Aus zwei Teilen Gartenerde, und je einem Teil gut gereiftem Kompost beziehungsweise Sand.

Und nicht vergessen: Weil dem Gemüse im Topf nur ein eingeschränktes Erd-Volumen zur Vefügung steht, müssen die Pflanzen regelmässig mit Bio-Dünger gedüngt werden.

Übrigens: Lassen Sie unbedingt Ihre Phantasie walten, was die Wahl der Töpfe betrifft. Gerade auf dem Balkon, wo der Platz beschränkt ist und jeder Quadtratzentimeter zählt, können «flexible» Töpfe, wie zum Beispiel zu Blumentöpfen umfunktionierte Tragetaschen die perfekte Lösung sein, sagt Silvia Meister.

Ein Tragtasche wurde zum Blumentopf umfunktioniert.
Legende: Es muss nicht immer der klassische Blumentopf sein! ZV Silvia Meister Gratwohl, Fachfrau für naturnahe Gartengestaltung

Diese Gemüse sind ideal für Ihren Balkon

Bei der Wahl der Gemüse für den Balkon rät Silvia Meister grundsätzlich eher auf kleine und kleinwüchsige Sorten zu setzen. Heisst also: nicht das lange Rüebli anpflanzen, das viel Erdreich braucht, sondern das runde Rüebli der Sorte «Pariser Markt». Und: Die Gemüse tendenziell eher früh ernten, wenn sie noch klein und zart sind.

Topf mit blühender Wassermelonen-Pflanze.
Legende: Wassermelone - gut geeignet für den Balkon ZV Silvia Meister Gratwohl, Fachfrau für naturnahe Gartengestaltung.

Besonders gut eigenen sich:

Box aufklappenBox zuklappen
  • Pflück-und Schnittsalat (kann man drei- bis viermal ernten)
  • Lattich
  • Radiesli
  • Kohlrabi (jung ernten)
  • Rande (jung ernten)
  • Kleinwüchsige Kürbisse (Z.B. Sorte «Potimarron»)
  • Minigurken
  • Zucker- und Wassermelonen (z. B. die Wassermelone der Sorte «Sugar Baby»
  • Chili
  • Kapuzinerkresse
  • Bärlauch (geeignet für schattige Standorte)
  • Feuerbohnen (Z.B. Sorte «Lady Di»)
  • Kartoffeln (geeignet für sonnige Standorte)
  • Tomaten (Z.B. Sorten «Rote Cherry», «Black Plum» oder «Patio Cherry»)
  • Aubergine (Z.B. Sorte «Patio Black»)
  • Kleine Gemüsepaprika und Chili
  • Ananaskirsche

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tobias Neubauer  (Newfarmer)
    Bei diesem Text empfehle ich eine Korrektur der Aussage. ''Alledings sei die im Gartenfachhandel angebotene Erde IMMER mit Dampf vorbehandelt.''
    Es gibt Erden die sind 100% belebt und damit von Beginn an in der Lage die organischen Dünger Pflanzenverfügbar zu machen. Gerade weil auf das Sterilisieren durch Dampf verzichtet wird. Die Heissrote der Kompostierung erreicht bis zu 70°C und tötet somit die meisten Schaderreger und Pflanzensamen ab OHNE das die Mikroorganismen schaden nehmen.