Zum Inhalt springen

Header

Video
Anekdoten aus 1000 «Nachtclub»-Sendungen
Aus Radio SRF 1 vom 24.11.2021.
abspielen
Inhalt

Anekdoten aus dem «Nachtclub» Als Polo Hofer anrief: Zur 1000. Sendung von Ralph Wicki

Seit acht Jahren moderiert Ralph Wicki die Sendung «Nachtclub» auf Radio SRF 1. Jeden Dienstag-, Mittwoch- und Donnerstagabend zwischen 22 und 1 Uhr tauscht er sich im intimen Rahmen mit Gästen und Hörerinnen über die grossen Themen des Lebens aus: Liebe, Verlust, Einsamkeit.

Prominente Gäste

Die Diskussion mit Gästen macht einen wichtigen Teil der Sendung aus. Fussballtrainer Hanspeter Latour war Gast in Ralph Wickis allererstem «Nachtclub» am 14. Januar 2014. Ihm folgten der Komiker Emil Steinberger, Herzchirurg Thierry Carrel oder «Stiller Has»-Sänger Endo Anaconda.

Anaconda hat Ralph Wicki in besonderer Erinnerung. Er habe grossen Respekt gehabt vor diesem kräftigen Musiker und sei sich nicht sicher gewesen, wie Anaconda in die intime Stimmung des «Nachtclubs» passen würde. Die anschliessende Sendung sei aber sehr gut gelungen und am Ende «hat Endo Anaconda mich in einer Umarmung fast erdrückt», erzählt der «Nachtclub»-Moderator.

Hörerinnen holen alte Liebesbriefe hervor

Unvergessen sind auch die vielen Beiträge aus dem Radio-Publikum. «Die Hörerinnen und Hörer konsumieren die Sendung «Nachtclub» nicht nur, sondern beteiligen sich aktiv.» Viele würden extra in den Keller hinuntersteigen, um Fotoalben oder alte Liebesbriefe hervorzuholen.

Legende: Moderator Ralph Wicki mit einem Band der Comics, die Hörerin Susi zu jeder «Nachtclub»-Sendung zeichnet. SRF

Eine regelmässige Hörerin, Susi aus Kriens, zeichnet sogar jeden Abend im Verlauf der Sendung einen Comic, den sie Ralph Wicki jeweils zum Abschluss der Sendung zukommen lässt. «Was kann einem Radiomoderator Besseres passieren?», sagt Wicki und lacht.

Tanzen auf dem Bettrand

Da der Moderator nie wissen kann, welche Hörerinnen und Hörer bei einem Thema in die Sendung anrufen, sind Überraschungen an der Tages-, oder eben Nachtordnung. Einmal rief zum Beispiel eine Hörerin zum Thema «Tanzen» an und erzählte, sie könne leider nicht tanzen, da sie ihre Beine nicht bewegen könne.

Die 1000. Sendung

Box aufklappen Box zuklappen

Seine tausendste «Nachtclub»-Sendung widmet Ralph Wicki der Nacht. Unter dem Titel «Carpe Noctem» – «Nutze die Nacht» – geht er der Frage nach, wie Menschen die Nacht nutzen und was sie an ihr schätzen. Reden Sie live mit: Am Donnerstag, 25. November 2021, von 22 bis 1 Uhr auf Radio SRF 1.

Ralph Wicki schlug daraufhin vor, sie solle doch mit ihren anderen Körperteilen tanzen – den Armen, dem Hals, dem Kopf oder den Händen. Diese Idee fand auch bei anderen Hörerinnen und Hörern Anklang und führte zu einem weiteren Anruf in die Sendung: Eine Hörerin erzählte, sie sitze jetzt auf dem Bettrand und tanze, trotz ihrer Arthrose. «Das war ein Moment, der mir unter die Haut ging», erinnert sich Ralph Wicki.

Als plötzlich Polo Hofer anrief

Verblüfft reagierte Wicki, als sich eines Abends Mundart-Rocker Polo Hofer am anderen Ende der Telefonleitung meldete. Zuerst habe er es gar nicht geglaubt und gedacht, jemand erlaube sich einen Scherz mit ihm, so Wicki.

Aber es war wirklich Polo Hofer, der den «Nachtclub» hörte und eine Anekdote zum Start seiner Karriere mit dem Moderator und der Hörerschaft teilen wollte. Für Ralph Wicki der definitive Beweis: Seine Sendung erreicht Menschen unterschiedlichster Art und öffnet Herzen.

Podcast Nachtclub

«Nachtclub» mit Ralph Wicki - das unterhaltende Nachtprogramm von Radio SRF 1 von Montag bis Donnerstag ab 22 Uhr.

Weitere Audios und Podcasts

Radio SRF 1, Sendung «Nachtclub», 25.11.2021, 22 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.