Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Die BuchKönig bloggt Dieser Finne gibt Vollgas!

Antti Tuomainens neuen Krimi «Klein-Sibirien» zu lesen, heisst: sich wie ein Rallyefahrer dem Geschwindigkeitsrausch hinzugeben. Warm und wuchtig durchfluten mich Adrenalin und Endorphine. Mit 200 km/h und Spikes kurve ich über Schnee und Eis. Hebe ab. Beginne zu fliegen, lang und weit. JUCHAA!

Der Krimi «Klein-Sibirien» von Antti Tuomainen ist vor die Windschutzscheibe eines Autos gehalten. Im Hintergrund sieht mein eine verschneite Strasse.
Legende: Annette König ist beeindruckt vom Drive mit dem Antti Tuomainen schreibt. Und wie meisterhaft er die Atmosphäre in «Klein-Sibirien» zeichnet. SRF

Ein Rallyefahrer, weil für immer gesperrt, liebäugelt mit dem Tod. Er drückt das Gaspedal von seinem Audi durch. Die Strassen in Hurmevaara, tief im finnischen Osten, bieten perfekte Voraussetzungen: kurvig und glatt. Mit der Schnapsflasche zwischen den Oberschenkeln, der Linken am Steuer und der Rechten am Schaltknüppel rast er durch die klirrende Kälte. «Man hat ihn verleumdet, man hat ihn ausgegrenzt. Mag sein, dass er stirbt, aber weil das seine eigene Wahl ist, wird er sich über alles und jeden erheben.» Gerade als er denkt, das ist jetzt das Ende, kracht etwas durchs Autodach auf den Beifahrersitz. Was zum Teufel... Ein Meteorit!

Bewertung: fünf Kronen

Bewertung: fünf Kronen

Ein Pageturner - schräg, abgründig, rabenschwarz!

Mit Hilfe der Einwohner von Hurmevaara bringt er den Meteoriten ins Militärmuseum. Dort wird er vom Gemeindepfarrer Joel Huhta bewacht. Denn der Klumpen aus dem All entpuppt sich als äusserst wertvoll. Eine Million Euro! Das weckt gefährliche Begehrlichkeiten und kommt auch der Russen-Mafia zu Ohren. Doch der Hüter des Schatzes ist kampferprobt. Er war als Militärpfarrer in Afghanistan. Gott, oh Gott.

Fotographie der Meteoritenzeichnung auf dem Buchcover von «Klein-Sibirien»
Legende: Der Meteorit - Zufall oder Vorsehung? Für Pfarrer Joel ist klar: Den grossen Plan kennen wir nicht. Klar ist nur, dass es einen gibt. Entweder gründet er auf Zufall und wird am kosmischen Roulettetisch ausgespielt. Oder es gibt tatsächlich einen Anfang und ein Ende. Und alles, was dazwischenliegt, ist in Bewegung. SRF

Daumen rauf

  • Göttlich komisch. Ein Thriller, ein Splatter, eine Liebesgeschichte. Voller Poesie und schwarzem Humor. Leicht, berührend, tiefgründig. Ein lustiger Roman noir wie ihn nur Antti Tuomainen schreiben kann.
  • Raffiniert. Antti Tuomainens Charaktere faszinieren. Grossartig der Pfarrer, der an Gott zweifelt und den Glauben verloren hat. Der mit zynischen Sprüchen Seelsorge betreibt. Der nichts von Klimawandel und Weltuntergangsgeschwafel hält. Der seine Schäfchen aushorcht und vor Selbstironie und Sprachwitz strotzt.
  • Lebensklug. Wie Antti Tuomainen seinen Protagonisten im Moment höchster Gefahr den Glauben finden lässt: «Die Kathedrale ist in mir. Ich muss nicht weglaufen. Ich stehe still. Es gibt nichts, was ich fürchten müsste. Der Antagonist der Angst ist der Mut, das weiss ich. Mut und Vertrauen. Vertrauen birgt den Glauben.» Howgh!
  • Rekordverdächtig. Antti Tuomainen bricht seinen eigenen Geschwindigkeitsrekord. «Klein-Sibirien» zu lesen ist noch rasanter als «Die letzten Meter bis zum Friedhof». Und das war bislang eines meiner liebsten Feel-Good-Bücher. Gratulation!

Daumen runter

«Klein-Sibirien» von Antti Tuomainen liegt auf einem Tresen. Daneben steht ein Glas mit Schnaps.
Legende: Dieser Krimi wärmt Annette Königs Magen! SRF

Der Autor

Antti Tuomainen, geboren 1971, ist einer der bedeutendsten und erfolgreichsten Schriftsteller in Finnland. Er wurde u.a. mit dem Clue Award, dem finnischen Krimipreis, ausgezeichnet. Er lebt und schreibt in Helsinki.

Das Buch: Antti Tuomainen: «Klein-Sibirien». (Rowohlt 2020)

Sämtliche Blogs von der «BuchKönig» könnt ihr hier nachlesen und den Radiobeitrag unten nachhören:

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen