Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Die BuchKönig bloggt Ein literarischer Höhenflug

So einen cleveren Krimi wie Young-ha Kims «Aufzeichnungen eines Serienmörders» habe ich noch nie gelesen! Für mich ist dieses Buch ein Überflieger: scharfsinnig, verdichtet, poetisch, schlicht. Eine einzigartige Mischung aus literarischem Tagebuch, Haiku und Ermittlungsgeschichte. Unglaublich!

Der Krimi «Aufzeichnungen eines Serienmörders» von Young-Ha Kim fliegt in der Luft
Legende: Ein Haiku unter den Kriminalromanen Annette König ist begeistert von Young-ha Kims Schreibkunst. Seine «Aufzeichnungen eines Serienmörders» sind so kurz, klar und konzentriert wie ein perfektes Haiku - die traditionelle japanische Gedichtform, deren wichtigstes Merkmal die Kürze ist. SRF

Tierarzt Byongsu Kim, 70, pensioniert, hat schon lange nicht mehr gemordet. Er ist aus dem Alter raus. Jetzt liest er lieber Klassiker, schreibt Gedichte und spaziert in seinem Bambushain. «Wenn ich die Blätter rauschen höre, bin ich in Gedanken bei jenen, die hier begraben liegen. Bei den Leichen, die nun als Bambus in die Höhe schiessen, dem Himmel entgegen.» Byongsu Kim denkt gerne an die Vergangenheit zurück. Das waren schöne Zeiten, als die Lust am Töten noch seine grösste Leidenschaft war. «Bei jedem Opfer, das ich begrub, sagte ich mir, beim nächsten Mal machst du es besser. Als ich diese Hoffnung nicht mehr hatte, gab ich das Morden auf.» Das war vor 25 Jahren.

Bewertung: fünf Kronen

Bewertung: fünf Kronen

Tiefgründig - beständig - nachdenklich

Doch eines Tages begegnet Byongsu Kim einem Mann. Intuitiv weiss er: dieser Typ ist wie er, ein kaltblütiger Serienmörder! Um seine Tochter zu schützen, plant er seinen letzten Mord. Doch die Sache eilt. Denn Byongsu Kim ist dement. Er muss den Killer umbringen, bevor er vergisst, wer er ist. Ein mörderischer Wettlauf mit der Zeit beginnt!

Daumen rauf

  • Literarisch. Dieser Krimi könnten aus der gemeinsamen Feder von Max Frisch und Friedrich Dürrenmatt stammen: unerbittlich wie «Das Versprechen», altersweise wie «Der Mensch erscheint im Holozän» und anregend wie Frischs Tagebücher. Juchu! Auch ein Krimi kann Weltliteratur sein.
  • Politisch. Dieser Krimi wird vor dem Hintergrund koreanischer Geschichte erzählt. Die Handlung spielt im heutigen Südkorea. Doch Young-ha Kims Mörder blendet in seinen Aufzeichnungen immer mal wieder zurück. Schildert warum er in den 70er Jahren mit dem Morden angefangen hat. Die Gründe sind auch systembedingt: Krieg, Repression, Propaganda. Mehrfach wird er nicht gefasst, weil seine Tötungsdelikte in die Schuhe von nordkoreanischen Spionen geschoben werden. Doch die südkoreanischen Polizei-Funktionäre täuschen sich: Der Teufel ist nicht der Kommunismus und Nordkorea. Der Teufel ist ein anderer...
  • Glaubwürdig. Dieser Krimi ist so echt, dass mich beim Lesen das Gefühl beschleicht «vor dem schwarzen, weit aufgerissenen Maul einer Höhle zu stehen». Mit dieser trefflichen Metapher ist die schwarze Seele von Mörder Byongsu Kim gemeint. Sein geheimes Tagebuch zu lesen heisst, mit ihm seine Wahrnehmung, seine intimsten Gedanken und Gefühle zu teilen und mit ihm in die Finsternis seiner Demenz abzugleiten.
  • Feinsinnig. Dieser Krimi beinhaltet weit mehr als einen fesselnden Plot. Er ist eine philosophische Betrachtung über Leben und Sterben, über Altwerden und Vergessen. Young-ha Kim setzt sich mit altersbedingter Demenz auseinander. Lässt mich erahnen wie das ist, wenn man langsam aus der Welt fällt, weil das Ich verschwindet.
Abschrift eines Zitats aus «Aufzeichnungen eines Serienörders» von Young-ha Kim.
Legende: Poetisch Zitat aus «Aufzeichnungen eines Serienmörders». SRF

Daumen runter

Nichts.

Wie haben euch Young-ha Kims «Aufzeichnungen eines Serienmörders» gefallen? Diskutiert mit auf Facebook Die BuchKönig bloggt., Link öffnet in einem neuen Fenster

Der Krimi «Aufzeichnungen eines Serienmörders» von Young-ha Kim liegt auf einem weissen Teller mit Esstäbchen
Legende: Annette König hat Young-ha Kim mit Heisshunger wie ein koreanisches Nudelgericht reingestäbelt. SRF

Der Autor

Young-ha Kim wurde 1968 geboren. Er gilt als einer der bedeutendsten koreanischen Schriftsteller seiner Generation. Er erhielt alle renommierten Literaturpreise seines Landes. Seine Romane, Erzählungen und Essays wurden in alle Weltsprachen übersetzt. Kim lebt in Seoul und teilweise in Kanada, den USA und Italien. «Aufzeichnungen eines Serienmörders» war in Korea der No. 1 Beststeller in Fiction.

Das Buch: Young-ha Kim: «Aufzeichnungen eines Serienmörders» (Cass Verlag, 2020)

Annette König

Annette König

SRF Literatur Redaktorin & Bloggerin

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Germanistin teilt in ihrem Blog «Die BuchKönig» ihre Lese-Leidenschaft mit allen, die Bücher lieben. Nebenwirkungen wie Herzklopfen, Melancholie, Heiterkeit, Verzauberung, Unbehagen und Anzeichen schwerer (Sprach)Verliebtheit sind nicht ausgeschlossen.

Zum Blog «Die BuchKönig bloggt»

Sämtliche Blogs von der «BuchKönig» könnt ihr hier nachlesen und den Radiobeitrag unten nachhören:

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen