Zum Inhalt springen
Inhalt

Die BuchKönig bloggt Marie Modianos Erinnerungen nebeln mich ein

Der neue Roman «Ende der Spielzeit» von Marie Modiano ist ein Erinnerungsbuch. Die Französin schreibt über Paris, über die Schwierigkeiten des Künstlerdaseins und über eine grosse, tragische Liebe. So zart und bitter-schön, dass ich davon ganz benommen bin.

Annette König steht im Nebel. Vor ihr steht am Boden der neue Roman von Marie Modiano «Ende der Spielzeit»
Legende: Lointain – entfernt In der französischen Originalausgabe heisst das Buch «Lointain». Weit entfernt von allem fühlt sich auch Annette König während der Lektüre. SRF

Valentine, 15, lebt in Paris. Sie ist zierlich und trägt ihr schwarzes Haar zu einem Zopf geflochten, der ihr bis zum Hintern reicht. In ihrer Freizeit flaniert sie durch die Stadt, schlendert über die vielen Brücken, die über die Seine führen. Am meisten liebt sie den Pont des Arts. Dort kriegt sie eine Ahnung davon, dass es auch «die Möglichkeit eines Anderswo» als Schauspielerin gibt. Träumt sich frei und begegnet zum ersten Mal ihrer grossen Liebe: einem Punkrock-Sänger aus Philadelphia.

Bewertung: vier Kronen

Bewertung: vier Kronen

Raffiniert, nebulös, melancholisch. Marie Modiano tritt als Autorin in die Fussstapfen ihres Vaters Patrick Modiano.

Dieser allerdings hat andere Ambitionen als nur zu singen und auf der Gitarre zu schrammen. Er will in Paris seinen ersten Roman fertig schreiben. Doch Selbstzweifel und Erfolgsdruck setzen ihm zu. Und am Ende zerbricht daran auch die Liebe. Merde alors!

Theatermaske, eine glücklich, eine traurig
Legende: Spielplan Valentines Traum geht in Erfüllung. Sie wird Schauspielerin. Doch ihre Stimmung wechselt von Spielort zu Spielort: In Lausanne ist sie gelangweilt, in Oslo aufgedreht, in Wien, Weimar und Bochum niedergeschlagen, in Hamburg gut drauf, in München und Zürich einsam, in Paris verzweifelt, in Rennes und Annecy traurig und in Edinburgh glücklich. SRF

Daumen rauf

  • Virtuos. Marie Modiano verwebt Erinnerung, Traum und Wirklichkeit virtuos ineinander. Sie wechselt zwischen Ich- und personaler Erzählperspektive hin und her. Verwischt dazu die Zeitebenen. Mal ist die Protagonistin Valentine 15 und frisch verliebt. Mal ist sie 20 und tourt mit ihrer Theatergruppe durch Europa. Als der Wasserkocher pfeift und ihre Welt zusammenstürzt, ist sie 27.
  • Ungeschminkt. «Ende der Spielzeit» erzählt unverstellt von den Schwierigkeiten des Künstlerdaseins. Von den Selbstzweifeln, den Existenzängsten, der Verlorenheit an immer wieder neuen Orten: «Wenn ich mich nach der Vorstellung abschminke, überfällt mich meist ein heftiges Gefühl der Einsamkeit. Ich bin erst neunzehn und habe doch das seltsame Gefühl, alles liege schon hinter mir. Wie bin ich nur in diesen langen, dunklen Tunnel aus Kulissen, Szenen und Echos von Applaus geraten?»
  • Psychologisch interessant. Marie Modiano schreibt über ein Liebestrauma, dem ihre Protagonistin nicht entrinnen kann : «Wäre nicht alles leichter gewesen, wenn sie einfach neue Erinnerungen hätte erschaffen können, ohne unablässig immer wieder die alten auszugraben?» Glücklich ist also, wer vergisst, was war und nicht mehr zu ändern ist…
  • Faszinierend. Vieles in diesem Roman entspricht wahren Begebenheiten. Marie Modiano war mit einem Punkmusiker und Schriftsteller aus Philadelphia liiert. Sein Name: Tristan Egolf. Sein Debütroman: «Monument für John Kaltenbrunner». Das Buch wurde dank der Hilfe und Verlagsvermittlung von Patrick Modiano ein grosser Erfolg. Leider hat sich Egolf 2005 erschossen. Das tragische Ende einer tiefen Beziehung, die offenbar Marie Modianos Leben bis heute stark prägt.

Daumen runter

  • Sehr melancholisch. Nach dieser Lektüre habe ich den November-Blues und brauche viel viel Sonnenlicht, um wieder aufzutanken.

Wie hat euch «Ende der Spielzeit» gefallen? Diskutiert mit auf Instagram oder Facebook Die BuchKönig bloggt., Link öffnet in einem neuen Fenster

«Ende der Spielzeit» liegt auf einem weissen Teller. Messer und Gabel daneben.
Legende: Annette König ist nach der Lektüre von «Ende der Spielzeit» leicht ermattet. Sie bestellt sich darum – so wie Valentine – das Abendessen aufs Hotelzimmer: eine Spargelsuppe und ein Stück Sachertorte. SRF

Die Autorin

Marie Modiano ist Musikerin, Schriftstellerin, Schauspielerin. Sie ist 1978 in Paris geboren. Nebst mehreren Büchern und CDs mit Chansons ist «Ende der Spielzeit» ihr zweiter Roman und die erste Buchveröffentlichung auf Deutsch.

Das Buch: Marie Modiano: «Ende der Spielzeit». Aus dem Französischen von Gabriela Zehnder (2018, Edition Blau)

Sämtliche Blogs von der «BuchKönig» könnt ihr hier nachlesen. Und die «BuchBar» hier nachhören:

Annette König

Annette König

SRF Literatur Redaktorin & Bloggerin

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Germanistin teilt in ihrem Blog «Die BuchKönig» ihre Lese-Leidenschaft mit allen, die Bücher lieben. Nebenwirkungen wie Herzklopfen, Melancholie, Heiterkeit, Verzauberung, Unbehagen und Anzeichen schwerer (Sprach)Verliebtheit sind nicht ausgeschlossen.

Zum Blog «Die BuchKönig bloggt»