Zum Inhalt springen

Header

Annette König schaut zum Creux du Van
Legende: Auch ein grosser Hör-Spass Annette König kann nicht mehr von Rebecca Gablés «Teufelskrone» lassen. Mit dem Buch im Ohr führt der Weg zum Creux-du-Van direkt ins archaische Mittelalter. SRF
Inhalt

Die BuchKönig bloggt «Par les denz dieu»! Was für ein Schmöker...

Bei den Zähnen Gottes! «Teufelskrone» von Rebecca Gablé ist die fesselnde Fortsetzung der Waringham-Reihe. Wie ich diese Saga liebe! Dieses Mal geht es in gestrecktem Galopp mit Yvain of Waringham zu Prinz John an den englischen Hof. Und wieder packt mich das «England-im-Mittelalter-Fieber».

«Teufelskrone» von Rebecca Gablé liegt auf einem Felsvorsprung
Legende: «Teufelskrone» ist der 6. Band der Waringham-Buchreihe, die mittlerweile mehr als 400 Jahre englische Geschichte umspannt. SRF

England 1193: Yvain of Waringham ist 15 Jahre alt und soll Templer werden. Doch der kämpferische Junge mit der losen Zunge hat auf ein Leben in Armut und Keuschheit keine Lust. Er widersetzt sich dem Willen seines Vaters und tritt als Knappe in den Dienst von Prinz John. John ist der jüngste Bruder von König Richard Löwenherz und auch bekannt als John the Bad. Brrrr. Ein finsterer und skrupelloser Typ.

Bewertung: drei Kronen

Bewertung: drei Kronen

Ein Ritterroman à la Hollywood: bildstark, klangvoll, üppig und kitschig

Während der König Feldzüge in Palästina und Frankreich führt, versucht Prinz John die Macht an sich zu reissen. Der Bruderkrieg um die Krone spaltet das Land, die Lords und auch die Waringhams. Denn Yvain gehört zu den Verrätern und sein älterer Bruder Guillaume zu den engsten Gefährten des Königs.

Daumen rauf

  • Bei Rebecca Gablé komme ich voll auf meine Kosten. Und zwar weil ich ein Faible habe: für das Königreich England und das Haus Plantagenet. Wie die Autorin diesen historischen Figuren und ihrer Zeit Leben einhaucht! Ich begegne nicht nur König Richard und Prinz John in voller Leibesgrösse, sondern auch ihrer Mutter Aliénor von Aquitanien! Sie war erst Königin von Frankreich und dann Königin von England und ist eine der faszinierendsten und einflussreichsten Frauen des Mittelalters. Bis ins hohe Alter von 82 Jahren übt sie eine eigenständige Machtpolitik aus.
  • Bei Rebecca Gablé lernt man dazu. Habt ihr gewusst, dass «par les denz dieu» Prinz Johns Lieblingsfloskel ist? Und dass der englische Adel im 12. Jahrhundert hauptsächlich französisch spricht. Ein Yvain of Waringham ist demnach ein Yweeeeeen öf Wöringam. Oh là là.
  • Was mir auch gefällt: Rebecca Gablé erzählt die politischen Wirren der damaligen Zeit aus einer delikaten Perspektive. Ihr fiktiver Held hält einer historisch umstrittenen Figur die Treue. Einem Verräter und Mörder. Warum Yvain das tut? Weil er auf das richtige Pferd setzt. John wird König. Und weil Rebecca Gablé die Komplexität der Auslegung historischer Fakten nicht verkennt. Ganz nach dem Motto ihrer Romanfiguren: «Wenn du einem König deine Freundschaft schenkst, läufst du immer Gefahr an seinen Taten zu verzweifeln». Nicht nur John, sondern auch Richard Löwenherz und damit auch Yvain und sein Bruder haben ganz schön viel Dreck am Stecken.
Grafik von Haus der Plantagenet
Legende: Das Haus Plantagenet Eine französischstämmige Herrscherdynastie, die von 1154 bis 1399 in direkter Linie die Könige von England stellt. (Grafik aus «Teufelskrone» von Rebecca Gablé) SRF

Daumen runter

  • Sprachlich wird Rebecca Gablé dem Kosmos des Mittelalters nicht gerecht. Sie lässt ihre Figuren denken und sprechen wie heute. Insbesondere ihre starken, eigenwilligen und vorlauten Figuren fallen aus dem historischen Rahmen und wären so im Mittelalter nicht denkbar. Dies schafft zwar Identifikationspotential, aber vom literarischen und historischen Anspruch her ist das eher platt. Der spannenden Story tut das allerdings keinen Abbruch.

Was für historische Romane lest ihr gerne? Schreibt mir auf Facebook oder Instagram Die BuchKönig bloggt, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Die Autorin

Rebecca Gablé studierte Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft und Mediävistik in Düsseldorf, wo sie anschliessend als Dozentin für mittelalterliche englische Literatur tätig war. Heute arbeitet sie als freie Autorin und lebt mit ihrem Mann am Niederrhein und auf Mallorca. Rebecca Gablé ist ein Pseudonym. Hinter dem Namen verbirgt sich die Autorin Ingrid Krane-Müschen.

Das Buch: Rebecca Gablé: «Teufelskrone» (Lübbe, 2019)

Sämtliche Blogs von der «BuchKönig» könnt ihr hier nachlesen und den Radiobeitrag gleich unten nachhören:

Annette König

Annette König

SRF Literatur Redaktorin & Bloggerin

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Germanistin teilt in ihrem Blog «Die BuchKönig» ihre Lese-Leidenschaft mit allen, die Bücher lieben. Nebenwirkungen wie Herzklopfen, Melancholie, Heiterkeit, Verzauberung, Unbehagen und Anzeichen schwerer (Sprach)Verliebtheit sind nicht ausgeschlossen.

Zum Blog «Die BuchKönig bloggt»