Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Arbeitswelten Mein Arbeitsplatz – mein Reich

Ob Metzgerin oder Podologe, Polizist, Bestatter oder Architektin: Wir wollten wissen, was den Arbeitsplatz für unsere Hörerinnen und Hörer zur produktiven, angenehmen Umgebung macht. Hier sind die besten Fotos unserer Fotoaktion.

Das Kreative, das Innovative passiert, wenn man sich begegnen kann.
Autor: Muriel BouakazForscherin und Designerin

Doch was braucht es, um sich am Arbeitsplatz wohl zu fühlen? Nebst den Grundlagen wie Stehtischen und angenehmen Materialien wie Holz sind vor allem Tageslicht, Farben, eine gute Belüftung und Pflanzen wichtig. Diese haben eine besonders positive Wirkung auf die Laune und somit auch direkt auf die Produktivität.

Viel Tageslicht an seinem Arbeitsplatz hat Fabio Colagrande. Der Kranführer hat uns ein Video geschickt.

Home Office

Wenn man sich beim Arbeiten wohl fühlen soll, warum also nicht gleich Home Office machen und alles von zuhause aus erledigen? Muriel Bouakaz sagt, die einfachen Dinge würden je länger je mehr automatisiert und von Maschinen übernommen. Das bedeutet, dass der Mensch vor allem die kreativen Arbeiten macht, und dafür ist zwischenmenschlicher Austausch und gemeinsames Entwickeln von Ideen unentbehrlich. Es lohnt sich also auch für den Arbeitgeber, den Arbeitsplatz angenehm und ansprechend einzurichten, so dass man gerne ins Büro kommt.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.